Unser Märtyreroffizier mit der Galatasaray-Flagge an seinem Grab - FOTOS

  24 November 2020    Gelesen: 237
  Unser Märtyreroffizier mit der Galatasaray-Flagge an seinem Grab   - FOTOS

Zusammen mit der aserbaidschanischen Flagge wurde die Flagge des türkischen Fußballclubs Galatasaray auf dem Grab unseres im Großen Vaterländischen Krieg getöteten Offiziers Farid Dursunov in sozialen Netzwerken geschwenkt. Es stellte sich heraus, dass Dursunov seine Freunde bat: "Wenn ich ein Märtyrer bin, werden Sie die Flagge von Galatasaray zusammen mit der aserbaidschanischen Flagge an mein Grab hängen." Nachdem er sich auf den Gipfel des Martyriums erhoben hatte, erfüllten seine Kameraden seinen Wunsch.

Der Vater des Märtyrers Farid Dursunov, Fazil Dursunov, sagte Azvision.az, dass sein Sohn, Kapitän Farid Dursunov, der 15 Jahre in der aserbaidschanischen Armee diente, am 28. September in Richtung Daschkesan gemartert wurde.

Er erinnerte daran, dass der Feind seit Beginn der Kämpfe am 27. September schwere Artillerie auf Daschkesan abgefeuert hatte: "Farid hat die Schlacht in diese Richtung geschafft. Er wurde einen Tag später getötet. Wir haben ihn im Dorf Goragan in der Region Gach begraben. Er hatte ein Leben wie ein Krieg. Er war ein Mann, der an seine Heimat gebunden war. Seine Soldaten wollten ihn auch. Die Soldaten sagten immer: "Commander, wir haben vor niemandem Angst, wenn Sie dort sind." Ich habe drei Söhne und alle sind beim Militär. Mein jüngster Sohn nahm ebenfalls an den Kämpfen teil. Die Ausrüstung, die er in Richtung Aghdara fuhr, wurde von einer Mine getroffen. Obwohl die Ausrüstung beschädigt war, konnten sie unversehrt davonkommen. Mein anderer Sohn dient in Tovuz. Im Juli gab es Schlachten. Derzeit dient er in der Region. Farid Dursunov sagte zu seinem jüngeren Bruder: "Am Tag der Kämpfe führen Sie Waschungen im Fluss durch, beten und setzen sich auf die Ausrüstung. Du schaust nicht zurück oder denkst darüber nach. Aber du bewegst dich vorwärts. Wir werden uns in Karabach treffen. "Er vermachte dies seinem Bruder. Er schrieb einen Brief an seine Frau, in dem er ihr sagte, sie solle sich keine Sorgen um mich machen. Wenn ich ein Märtyrer bin, halte ich mich für glücklich. Er liebte seine Heimat sehr." Er wollte seine Liebe ausdrücken, indem er ein Märtyrer war und sagte: "Mutterland, wie sehr ich dich liebe." Ein solcher Offizier war Farid Dursunov. Nachdem mein Sohn getötet wurde, schrieb ich einen Brief an unseren Präsidenten. Als Nachfolger meines Sohnes sagte ich, ich sei bereit, an den Kämpfen teilzunehmen. Wir haben die Arbeit des Präsidenten immer unterstützt. " 

Der Vater des Märtyrers sagte auch, dass die Familie seines Sohnes auch ein Galatasaray-Fan ist. "Die Kinder kennen fast alle Spieler. Sie haben ihre Freunde aus Zagatala mitgebracht und die Flagge aufgehängt. Wir werden uns freuen, wenn das Galatasaray-Management davon erfährt."

 


Tags: