"Endloser Korridor" , ein herzzerreißender Bericht über Völkermord von Chodschali -  VIDEO

  25 Februar 2021    Gelesen: 884
    "Endloser Korridor"  , ein herzzerreißender Bericht über Völkermord von Chodschali -   VIDEO

Mit „Endlosem Korridor“, dem einzigen preisgekrönten Dokumentarfilm in Spielfilmlänge, können viele die Geschichte und die menschlichen Kosten des Berg-Karabach-Konflikts besser verstehen.

Der Dokumentarfilm liefert einen historischen Hintergrund des Konflikts, da er den Angriff des armenischen Militärs und die anschließenden Massenmorde an Zivilisten in der aserbaidschanischen Stadt Chodschali am 26. Februar 1992 aufzeichnet. 613 Aserbaidschaner - darunter 106 Frauen und 63 Kinder wurden getötet.

Die Ereignisse werden durch persönliche Zeugnisse von Überlebenden im Gespräch mit dem Augenzeugen und litauischen Journalisten Richard Lapaitis präsentiert. Das Sammeln dieser persönlichen Geschichten war eine monumentale dokumentarische Anstrengung, für die der Film fünf Jahre dauerte.

„Endloser Korridor“ erhielt 2015 beim Filmfestival auf Teneriffa den Preis für den besten Dokumentarfilm und den besten Regisseur sowie bei den Accolade Humanitarian Awards des gleichen Jahres den Preis für herausragende Leistungen. Der Film wird vom Oscar-Preisträger Jeremy Irons erzählt und vom Emmy-Preisträger Gerald Rafshoon produziert.

Der Produzent und Regisseur des Films, Aleksandras Brokas, hat die Relevanz des Films heute im Zusammenhang mit der jüngsten Eskalation und dem Ausbruch des Konflikts kommentiert. "Dieser Krieg wird sowohl auf dem Schlachtfeld als auch auf dem Informationsfeld geführt", sagte er. "Da gefälschte Nachrichten die Presse durchdringen, ist eine groß angelegte investigative Dokumentation wie unsere, in der internationale, erfahrene und unabhängige Journalisten die Perspektiven von Angreifern und Opfern zeigen, entscheidend, um einen genauen Überblick über die aktuellen Ereignisse zu erhalten."


Tags: