Russischer Historiker armenischer Herkunft enthüllt falsche Geschichte Armeniens – VIDEO

  11 Juli 2021    Gelesen: 56
  Russischer Historiker armenischer Herkunft enthüllt falsche Geschichte Armeniens –   VIDEO

Auf dem YouTube-Kanal von VMedia ist ein neues Video erschienen, das darauf abzielt, in Aserbaidschan erstellte Fälschungen aufzudecken.

„Ganz am Anfang nannten Geographen und Kartographen Armenien eine der Regionen Asiens. Zunächst war es nur eine asiatische Region. Alle, die Armenien bewohnten, wurden ohne Ausnahme Armenier genannt. Die meisten Bewohner Armeniens waren jedoch Muslime“, zitierte der YouTube-Kanal Philip Ekozyants, russischer Wissenschaftler und Historiker armenischer Herkunft.

Ekozyants sagte, dass Vertreter der christlichen Sekte wenig später Armenier genannt wurden. "Sie versuchten, die Region Armenien in einen christlichen Staat Armenien zu verwandeln."

Der YouTube-Kanal weist darauf hin, dass es in der Geschichte viele solcher Beispiele gibt, in denen der Name eines Landes in der Antike mit einem modernen Land verwechselt wird. So hat beispielsweise die Wolga-Bulgarien nichts mit dem heutigen Bulgarien zu tun, so wie das heutige Albanien in keiner Weise mit dem in der Antike existierenden kaukasischen Albanien verbunden ist und die Inschrift "Germanicus" auf den Felsen in Gobustan nicht bedeutet, dass die Deutschen hier vorbeigekommen sind.

Dies ist besonders wichtig, wenn es um Geschichte und Ereignisse der fernen Vergangenheit geht.

„In Anbetracht all dessen lädt Ekozyants die Armenier ein, sich von außen zu betrachten. Vielleicht hören die Armenier danach auf, von der "ältesten Nation", vom "ersten christlichen Staat" zu sprechen, und die armenischen Nationalisten werden endlich ihre aggressive Politik gegenüber den Nachbarstaaten überdenken", betonte der Sender.


Tags: