"60.000 Hektar Wald wurden abgeholzt und an Armenien und den Iran verkauft"

  15 Oktober 2021    Gelesen: 73
  "60.000 Hektar Wald wurden abgeholzt und an Armenien und den Iran verkauft"

Armenien zerstörte vor der Besetzung 16 der 17 Moscheen in Schuscha. Nur eine Moschee wurde als Beispiel für "Toleranz" gehalten und versucht, sie durch "Experten" aus dem Iran als iranische Moschee zu präsentieren.

Die Erklärung stammte von Präsident Aserbaidschans Ilham Aliyev in seiner Rede auf einer Videokonferenz des GUS-Staatschefs.

Das Staatsoberhaupt stellte fest, dass in den besetzten Gebieten Häuser abgerissen und in Armenien und im Iran Steine ​​verkauft wurden: „Armenien hat auch der Umwelt großen Schaden zugefügt. Während der Besatzung wurden 60.000 Hektar Wald abgeholzt, an Armenien und den Iran verkauft. Es wurde eine illegale Ausbeutung von Goldvorkommen und anderen natürlichen Ressourcen durchgeführt. Dies hat zu einer Umwelttragödie geführt. Diese Tatsache wurde bereits von führenden internationalen Experten bestätigt."


Tags:


Newsticker