Jugendliche aus der Diaspora appellierten an internationale Organisationen

  20 Oktober 2021    Gelesen: 363
  Jugendliche aus der Diaspora appellierten an internationale Organisationen

Auf gemeinsame Initiative des Aserbaidschanischen Diaspora-Jugendnetzwerks und der Diaspora-Jugendorganisationen wurde eine Erklärung zu den Kriegsverbrechen Armeniens gegen Aserbaidschan während des Zweiten Karabach-Krieges verabschiedet.

Nach Angaben des Staatlichen Komitees für die Arbeit mit der Diaspora hieß es in der Erklärung, dass im Oktober letzten Jahres auf Anweisung der militärisch-politischen Führung Armeniens ballistische Raketen die Städte Gandscha und Barda außerhalb der aserbaidschanischen Frontlinie getroffen hätten, berichtet AzVision.

Als Folge dieser abscheulichen Verbrechen, die menschlichen Werten und internationalen Konventionen widersprechen, wurden zivile Aserbaidschaner getötet und verwundet und die zivile Infrastruktur schwer beschädigt. Es wurde festgestellt, dass die armenischen Streitkräfte schwere Kriegsverbrechen begangen haben, indem sie intensiv auf die Städte Mingatschevir, Naftalan, Goranboy, Tartar, Aghdam und Khizhi geschossen haben.

Aserbaidschanisches Diaspora-Jugendnetzwerk,
Norwegisch-aserbaidschanische Jugendorganisation,
Jugendwerk für Interkulturelle Beziehungen,
Aserbaidschan-Italienischer Jugendverband,
Litauisch-aserbaidschanische Jugendorganisation,
Aserbaidschan Haus in Polen,
Kaspisches Forschungszentrum,
Aserbaidschan-Ungarische Jugendunion,
Azer-türkische Jugendorganisation,
"IRS" Estnisch-Aserbaidschanisches Jugendzentrum,
Vereinigung aserbaidschanischer Studenten in Frankreich,
Nordamerikanisch-aserbaidschanische Jugendorganisation,
Zypern-Aserbaidschan Diaspora Center,
Aserbaidschanischer Jugendverband unter der national-kulturellen Autonomie von St. Petersburg Aserbaidschan,
Aserbaidschanische Jugendorganisation im Rahmen des Kongresses der aserbaidschanischen Gemeinschaften und die im Namen der ukrainisch-aserbaidschanischen Jugend Rada angenommene Erklärung wurde an internationale Organisationen gesandt.


Tags: