Aserbaidschan setzt den Bau der Autobahn Horadiz-Dschabrayil-Zangilan-Agbend fort

  13 Mai 2022    Gelesen: 335
  Aserbaidschan setzt den Bau der Autobahn Horadiz-Dschabrayil-Zangilan-Agbend fort

Der Bau der Autobahn Horadiz-Dschabrayil-Zangilan-Agbend (Teil des Zengazur-Korridors) schreitet mit hohem Tempo voran, berichtet AzVision.az unter Berufung auf die staatliche Agentur für Automobilstraßen Aserbaidschans.

Die Agentur sagte, dass die Autobahn im Dorf Ahmadbayli entspringt. Der Bau von Autobahnen erfolgt gemäß der ersten technischen Kategorie.

Der erste Abschnitt der Strecke (77 Kilometer lang) wird über sechs Fahrspuren verfügen, der zweite Abschnitt (46,6 Kilometer lang) über vier. Die Breite der Fahrbahn beträgt 29,5 bzw. 21,5 Meter.

Dem Projekt zufolge werden auf der Straße drei Tunnel (T1, T2 und T3) mit einer Gesamtlänge von sechs Kilometern gebaut. Die Bohrarbeiten im T1-Tunnel mit einer Länge von 1,019 Kilometern sind abgeschlossen und die Betonierung hat begonnen.

Außerdem sind auf der Straße mit einer Länge von 123,6 Kilometern 15 Autobrücken, fünf Überführungen und 54 Unterführungen geplant. Derzeit werden darauf 14 Brücken, drei Überführungen und 38 Unterführungen gebaut.

Nach Angaben der Agentur wird am ersten 110 Kilometer langen Abschnitt der Straße gearbeitet.

Die Bauarbeiten sollen 2024 abgeschlossen sein.

Die Autobahn Horadiz-Dschabrayil-Zangilan-Agbend, die Teil der Autobahn Hadschigabul-Horadiz-Agbend-Zengazur ist, hat große Bedeutung für die Verbindung von Zangilan mit anderen Regionen Aserbaidschans und der Autonomen Republik Nachitschewan.


Tags:


Newsticker