Aserbaidschan und Türkei diskutieren Energiekooperation

  02 Auqust 2022    Gelesen: 353
  Aserbaidschan und Türkei diskutieren Energiekooperation

Aserbaidschans stellvertretender Energieminister Elnur Soltanov hat sich mit einer Delegation unter der Leitung des stellvertretenden Ministers für Energie und natürliche Ressourcen von der Türkei, Alparslan Bayraktar getroffen.

Unter Bezugnahme auf die bilateralen und regionalen Vorteile der Energiekooperation zwischen den beiden Ländern erörterten die Seiten globale Energieprojekte wie die Ölpipeline Baku-Tiflis-Dscheyhan (BTC) und TANAP. Sie betonten, dass TANAP, ein gemeinsames Projekt von Aserbaidschan und der Türkei, eine wichtige Rolle bei der Gewährleistung der Energiesicherheit Europas als einer der wichtigsten Energiequellen spielt und gleichzeitig den Erdgasbedarf der Türkei deckt. Vor dem Hintergrund der wachsenden Gasnachfrage in der Region erörterten die Seiten die Schritte zur Bereitstellung zusätzlicher Gasmengen.

Sie berührten die Frage des Stromaustauschs zwischen Aserbaidschan und der Türkei und die Möglichkeit des Transits und Exports von Elektrizität durch die Türkei. Die Seiten tauschten Meinungen über die Möglichkeiten des Stromexports nach Europa über den Zangezur-Korridor sowie über das Seekabelprojekt Aserbaidschan-Georgien-Rumänien am Schwarzen Meer aus und betonten die Bedeutung verstärkter Bemühungen um einen Beitrag zur regionalen Zusammenarbeit im Elektrizitätsbereich, um die Energieversorgungssicherheit der Region zu stärken.

Das Treffen hob auch die Projekte hervor, die zur Umwandlung von Karabach und Ost-Zangezur in eine „grüne Energie“-Zone umgesetzt wurden. Die Seiten wiesen auf breite Beteiligungsmöglichkeiten türkischer Investoren an diesen Prozessen hin.

Sie tauschten auch Meinungen über die Abhaltung des nächsten Energieforums Aserbaidschan-Türkei und andere Themen von beiderseitigem Interesse bei dem Treffen aus.


Tags:


Newsticker