Verteidigungsministerium gab die Einzelheiten der Operation "Revenge" bekannt

  03 Auqust 2022    Gelesen: 411
  Verteidigungsministerium gab die Einzelheiten der Operation "Revenge" bekannt

Der stellvertretende Leiter des Pressedienstes des Verteidigungsministeriums, Oberstleutnant Anar Eyvazov, gab die Einzelheiten der Operation "Revenge" bekannt.

AzVision berichtet, dass er sagte:

"Am 3. August haben Mitglieder illegaler armenischer bewaffneter Gruppen auf dem Territorium Aserbaidschans, wo sich vorübergehend das Friedenskontingent der Russischen Föderation befindet, grob gegen die Bestimmungen der Erklärung vom 10. November 2020 verstoßen und einen Akt terroristischer Sabotage gegen die Einheiten der aserbaidschanischen Armee. Infolge der terroristischen Provokation wurde unser Militärangehöriger Kazimov Anar Rustam oghlu gemartert.

Darüber hinaus versuchten Elemente illegaler armenischer bewaffneter Gruppen, den kirgisischen Hügel, der sich in der Bergkette befindet, die das Gebiet der Regionen Kalbajar und Lachin bedeckt, zu erobern und dort neue Kampfpositionen zu errichten.

Infolge der von Einheiten der aserbaidschanischen Armee durchgeführten Vergeltungsoperation „Revenge“ wurden der kirgisische Hügel sowie Saribaba entlang des Karabach-Kamms des Kleinen Kaukasus und eine Reihe anderer wichtiger Kommandohöhen unter Kontrolle gebracht . Derzeit führen unsere Abteilungen Ingenieurarbeiten zum Bau neuer Positionen und zum Bau von Versorgungsstraßen durch.

Im Rahmen der Operation wurden mehrere Kampfstellungen illegaler armenischer bewaffneter Elemente zerstört und ein Luftangriff auf die Militäreinheit in der Siedlung Yukhari Oratag in der ehemaligen Region Aghdara durchgeführt. Infolgedessen wurde die lebende Streitmacht illegaler armenischer Militanter zerstört und verwundet, sowie mehrere D-30-Haubitzen, Militärfahrzeuge und eine große Menge Munition zerstört.

Die Republik Aserbaidschan hat wiederholt erklärt, dass entgegen der dreigliedrigen Erklärung die Präsenz armenischer Streitkräfte und illegaler armenischer bewaffneter Gruppen in den Gebieten Aserbaidschans, in denen Friedenstruppen der Russischen Föderation vorübergehend stationiert sind, weiterhin eine Gefahrenquelle darstellt. Die Entmilitarisierung dieser Gebiete, der vollständige Abzug der armenischen Truppen von dort und die Entwaffnung illegaler armenischer bewaffneter Elemente sind absolut notwendig.

Das Verteidigungsministerium erklärt, dass nach der Verfassung der Republik Aserbaidschan jeder Terror und jede Provokation, die in den Hoheitsgebieten unseres Landes begangen werden, entschlossen verhindert und Gegenmaßnahmen noch schockierender sein werden."


Tags:


Newsticker