Kolumbianisches Portal schrieb über die Vorbereitungen Armeniens auf Militäreinsätze

  20 September 2022    Gelesen: 206
  Kolumbianisches Portal schrieb über die Vorbereitungen Armeniens auf Militäreinsätze

Am 13. September veröffentlichte das einflussreiche und viel gelesene kolumbianische Nachrichtenportal „Noticias Colombia“ einen Artikel über die großangelegte Provokation und Vorbereitung groß angelegter Militäroperationen der armenischen Streitkräfte.

AzVision wurde von der aserbaidschanischen Botschaft in Mexiko mitgeteilt, dass erstens unter Bezugnahme auf die Erklärung des Verteidigungsministeriums unserer Republik in dem Artikel die Einheiten der armenischen Streitkräfte eine groß angelegte Sabotage in Richtung Dashkasan verursachten. Kalbajar und Lachin an der Staatsgrenze der beiden Länder und führte den Abbau der Gebiete zwischen den Stellungen der Einheiten der aserbaidschanischen Armee und den Versorgungsstraßen in verschiedenen Richtungen durch. Es wurde auch betont, dass es infolge des intensiven Beschusses der Stellungen der aserbaidschanischen Armee mit verschiedenen Arten von Waffen, einschließlich Mörsern, zu Opfern unter dem Personal unserer Streitkräfte und zu Schäden an der militärischen Infrastruktur gekommen ist.

In dem Artikel wurde festgestellt, dass Armenien die Bestimmungen der im November 2020 unterzeichneten Dreigliedrigen Erklärung nicht eingehalten und seine Streitkräfte nicht aus dem Hoheitsgebiet Aserbaidschans abgezogen habe, wodurch die Normalisierungs- und Friedensprozesses in der Region unter verschiedenen Vorwänden verzögert würden.

In Bezug auf das Interview mit dem Botschafter unseres Landes in Mexiko, Mammad Talibov, drückte der Artikel die Besorgnis der aserbaidschanischen Regierung über den Einsatz von schwerem Gerät und Großgerät durch Armenien in der Region aus, und es wurde festgestellt, dass dies ein Indikator für die Bereitschaft zu groß angelegten Militäroperationen von Eriwan.

Es wurde auch betont, dass Armenien sich an die Prinzipien der territorialen Integrität und Souveränität der Staaten halten und die Aggressionspolitik aufgeben sollte.

In dem Artikel wurde als Antwort auf eine Frage zur Geschichte des vergangenen Konflikts erklärt, dass Armenien die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates, die die bedingungslose Befreiung der Gebiete Aserbaidschans forderten, nie ignoriert habe. Im Jahr 2020 befreite Aserbaidschan als Ergebnis des 44-tägigen Krieges sein Land, indem es die 30-jährige Besatzung beendete, und um derzeit die Rückkehr von fast 1 Million Flüchtlingen und Binnenvertriebenen in ihre Heimat zu gewährleisten, In den von der Besatzung befreiten Gebieten werden von der aserbaidschanischen Regierung umfangreiche Bau- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Es wird berichtet, dass unser Land konstruktive Schritte zur Abgrenzung und Abgrenzung der Grenzen sowie zur Öffnung der Kommunikation in der Region sowie zur Unterzeichnung eines Friedensabkommens unternommen hat, aber trotzdem wurde dies betont Armenien verhinderte die Umsetzung dieser Schritte mit verschiedenen Provokationen.


Tags:


Newsticker