Was Liverpool im Finale besser machen muss

  03 Mai 2018    Gelesen: 1669
Was Liverpool im Finale besser machen muss

Der FC Liverpool und Jürgen Klopp hoffen auf den Titel in der Champions League. Damit das klappt, muss sich die Defensive deutlich stabilisieren - das wird in der grafischen Analyse zum Rom-Rückspiel deutlich.

Der FC Liverpool steht trotz einer 2:4-Niederlage im Rückspiel des Halbfinals gegen die AS Rom als zweiter Finalteilnehmer in der Champions League fest. Durch den 5:2-Hinspielsieg und zweier Tore in der ersten Hälfte des Rückspiels geriet das Weiterkommen der Reds gegen die Italiener am Ende nicht wirklich in Gefahr. Das Team von Trainer Jürgen Klopp hat aber auch Schwächen, diese zeigt die grafische Analyse. Es wird deutlich: Für den Titelgewinn im Endspiel fehlt noch einiges.

Liverpool kassierte in Rom die erste Niederlage in der laufenden Champions-League-Saison. Die zuvor letzte Pleite gab es im November 2014, damals verlor man gegen Real Madrid 0:1. Auf jenen Gegner trifft Liverpool am 26. Mai im Finale in Kiew. Das Spiel ist eine Neuauflage des Landesmeisterfinals von 1981 - damals gewann Liverpool 1:0.

Damit Liverpool erneut ein Sieg gegen Real in einem Endspiel glückt, muss besonders die Defensive stabilisiert werden. Das Team von Klopp ließ gegen die Roma 24 Abschlüsse zu, kassierte vier Gegentore und hatte Glück, dass der Schiedsrichter zwei Elfmeter nicht gab. Die grafische Analyse zeigt, wo sich Jürgen Klopps Team im Finale steigern muss.

spiegel


Tags: