Sowjet-Maschine lässt Terroristen-Stellungen in Syrien hochgehen - VIDEO

  22 Mai 2018    Gelesen: 430
Sowjet-Maschine lässt Terroristen-Stellungen in Syrien hochgehen - VIDEO

In den letzten Hochburgen der Terroristen in Jarmuk und al-Hadschar al-Aswad laufen derzeit aktive Kampfhandlungen der syrischen Regierungstruppen, wie das Portal Rg.ru schreibt. Gegen die Kämpfer werden unter anderem auch Minenräumgeräte des Typs UR-77 „Meteorit“ eingesetzt, die noch zu Sowjetzeiten gebaut wurden.

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, dass die Gebäude in diesen Gebieten weitgehend zerstört sind. Dies stellt auch eine besondere Gefahr für Soldaten dar, denn Terroristen finden in den Trümmern immer Versteck.

Dagegen setzten die syrischen Regierungstruppen unter andrem auch die sowjetischen Minenräumgeräte vom Typ UR-77 „Meteorit“ ein, auch als „Smej Gorynytsch“ (dt. Drache) bekannt.

So feuerten die Militärs in dem Video eine Rakete auf Hochhäuser ab, in denen der Feind Zuflucht gefunden haben soll. Die Bilder zeigen das Ergebnis der Attacke.

Das russische Minenräumgerät UR-77 Meteorit war in den 1970er Jahren auf Basis der Selbstfahrhaubitze vom Typ 2C1 Gwosdika (dt.: „Nelke“) gebaut und bis 1978 serienmäßig produziert worden.

Es schießt eine Rakete mit einer Sprengschnur in ein Minenfeld, um eine Gasse zu legen. Die Minenräumung erfolgt durch die Druckwelle, die bei der Explosion entsteht. Die Zünder der Minen werden dabei aktiviert, was die Sprengstofffallen hochgehen lässt. In Syrien wird dieses Minenräumgerät auch zur Vernichtung von Terroristen-Stellungen eingesetzt.

sputnik.de


Tags: