IWF: Russlands Wirtschaft nimmt wieder Fahrt auf

  13 September 2018    Gelesen: 574
IWF: Russlands Wirtschaft nimmt wieder Fahrt auf

Optimistisch zeigt sich der Internationale Währungsfonds (IWF) mit Blick auf die russische Wirtschaft. Es wird mit einem kontinuierlichen Wachstum gerechnet. Zugleich wird auf Probleme infolge der antirussischen Sanktionen hingewiesen, die aber das Wachstum nicht verhinden.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht die russische Wirtschaftsentwicklung eher optimistisch und erstellt eine Wachstumsprognose des Bruttoinlandsprodukts (BIP) Russlands für die Jahre 2018 und 2019 auf dem April-Niveau. Das teilte der IWF am Donnerstag nach Beratungen mit Moskau mit.

In der Mitteilung heißt es: „Die Wirtschaft Russlands stellt sich nach der Rezession in den Jahren 2015 und 2016 wieder her. Dank der effektiven Politik der Regierung und der gestiegenen Ölpreise (…) wird das BIP-Wachstum im Jahr 2018 auf 1,7 Prozent geschätzt.“

Dabei seien die mittelfristigen Perspektiven wegen „strukturmäßiger Engpässe“ und der Dauerfolgen der gegen Russland verhängten Sanktionen weiterhin eingeschränkt, so der IWF. Sollten keine Strukturreformen vorgenommen werden, werde das BIP um rund 1,5 Prozent wachsen. Die russische Finanz-Politik solle die Inflationsrate zum Jahresende 2019 auf dem Niveau von vier Prozent stabilisieren.

Das russische staatliche Statistikamt Rosstat hat am Montag das Wirtschaftswachstum im ersten Halbjahr von 1,6 auf 1,7 Prozent  und das BIP-Wachstum im zweiten Quartal von 1,8 auf 1,9 Prozent korrigiert.

Der russische Wirtschaftsminister Maxim Oreschkin hat am Mittwoch erklärt, das BIP werde im dritten und vierten Quartal bei höchstens 1,9 Prozent liegen. Er führte das auf zunehmende Ungewissheit und Volatilität auf den Finanzmärkten zurück.

Quelle : sputnik.de


Tags: