Weinzierl trainiert den VfB Stuttgart

  09 Oktober 2018    Gelesen: 658
Weinzierl trainiert den VfB Stuttgart

Markus Weinzierl ist neuer Trainer beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. Das gibt der Tabellenletzte bekannt. Der 43-Jährige wird Nachfolger des am Sonntag beurlaubten Tayfun Korkut und ist der elfte Übungsleiter in fünf Jahren bei den Stuttgartern.

Markus Weinzierl trainiert den VfB Stuttgart. Das gibt der Fußball-Bundesligist bekannt. Der 43-Jährige wird Nachfolger des am Sonntag nach sieben Spieltagen beurlaubten Tayfun Korkut. An diesem Mittwoch soll Weinzierl seine erste Übungseinseinheit bei seinem neuen Arbeitgeber leiten. Die Stuttgarter stehen mit nur einem Sieg und fünf Punkten auf dem letzten Platz der Tabelle.

Nach der Länderspielpause wird Weinzierl dann am Samstag, 20. Oktober (ab 15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de), bei der Partie gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund erstmals auf der Bank sitzen. In Stuttgart halten sie ihn für einen "absolut erfolgshungrigen Trainer", der die Liga genau kenne und wisse, "auf was es in unserer Situation ankommt". Das ließ Sportvorstand Michael Reschke ausrichten: "Er wird unsere Mannschaft entscheidend weiterentwickeln." Weinzierl sagte: "Der VfB ist ein großer Verein, der sich momentan in einer sportlich schwierigen Situation befindet. Dennoch bin ich vom Potenzial der Mannschaft und des Vereins überzeugt."

Weinzierl stand beim VfB bereits nach dem Aus von Aufstiegstrainer Hannes Wolf Ende Januar dieses Jahres auf der Wunschliste, hatte seinerzeit aber noch einen Vertrag mit seinem Ex-Klub FC Schalke 04. Er ist seit mehr als einem Jahr ohne Job. Seine erfolgreichste Zeit hatte der ehemalige Profi als Trainer des FC Augsburg, für den er vier Jahre arbeitete. Zuvor war er bei Jahn Regensburg tätig. Weinzierl ist beim VfB bereits der elfte Trainer in fünf Jahren.

Reschkes Glaubwürdigkeit ist angekratzt


Und er dürfte auch für Manager Reschke zum Gradmesser werden. Geht auch das Experiment mit Weinzierl schief, würde der Sportchef in die Kritik geraten. Die Glaubwürdigkeit des 61-Jährigen hat Kratzer abbekommen, seit er Korkut beurlaubte, obwohl er ihm noch wenige Stunden zuvor öffentlich das Vertrauen ausgesprochen hatte.

Für Weinzierl wird es in erster Linie darum gehen, der Mannschaft einen mutigeren Spielstil zu verpassen. Das Potenzial ist nicht nur dank vielversprechender Sommer-Transfers vorhanden. Dennoch hatte der VfB zuletzt in der Offensive kaum stattgefunden. Der biedere Spielstil mündete in einer sportlichen Krise die mit dem letzten Tabellenplatz ihren bisherigen Tiefpunkt in dieser noch jungen Spielzeit erreichte. Mit Weinzierl soll es nun wieder aufwärts gehen.

Quelle: n-tv.de


Tags: