Internationale Razzia: Erstmals so massiv auf deutschem Boden gegen Mafia vorgegangen

  05 Dezember 2018    Gelesen: 568
Internationale Razzia: Erstmals so massiv auf deutschem Boden gegen Mafia vorgegangen

Polizei- und Justizbehörden in Deutschland, Italien, Belgien und der Niederlande haben am Mittwochmorgen Razzien gegen eine Mafiaorganisation durchgeführt, teilte das Bundeskriminalamt in Wiesbaden am Mittwoch auf seiner offiziellen Internetseite mit.

Vorgegangen wird demnach gegen mutmaßliche Mitglieder der italienischen kriminellen Gruppierung ‘Ndrangheta. Wie deutsche Medien unter Berufung auf die Beamten berichten, beschäftigte sich der Mafia-Clan mit Rauschgifthandel.

Laut der Zeitung „Der Spiegel“ sind 240 Beamte des BKA und 200 Polizisten der Bundespolizei allein in Deutschland im Einsatz, darunter Spezialkräfte der Antiterroreinheit GSG 9.

Schwerpunkt der Razzien sind die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Bayern, so die Medien. Es hat mehrere Festnahmen und Durchsuchungen gegeben. Unter anderem sind Pizzerien und Privathäuser durchsucht worden. Weitere Durchsuchungen gibt es in Thüringen und Berlin, Italien und den Niederlanden sowie Spanien und Belgien.

Die ‘Ndrangheta gilt als eine der mächtigsten Mafia-Organisation der Welt und spielt eine führende Rolle im internationalen Kokainhandel, schreibt „Der Spiegel“ unter Verweis auf das BKA. Im Visier sollen dabei Mitglieder der Familien Mammoliti und Giorgi stehen, die der ‘Ndrangheta angehören. Der Einsatz ist der größte Ermittlungskomplex in der Geschichte des BKA. Zudem ist es das erste Mal, dass die Polizei derart massiv gegen einen Mafiaclan auf deutschem Boden vorgeht.


Tags: