Amerikanischer Analyst: "Konflikt mit Aserbaidschan behindert Wirtschaftswachstum in Armenien"

  09 Januar 2019    Gelesen: 1285
  Amerikanischer Analyst:  "Konflikt mit Aserbaidschan behindert Wirtschaftswachstum in Armenien"

"Trotz der Tatsache, dass Berg-Karabach 2016 aufgrund einer kurzen Zeit intensiver Gewalt, die als" viertägiger Krieg "bekannt ist, Schlagzeilen machte, erhielt die Region keine Aufmerksamkeit, die westliche Politiker, vor allem aus den Vereinigten Staaten, verdienen."

AzVision teilt mit, dass der US-amerikanische Analyst und Experte der Nichtregierungsorganisation "Nachwuchskräfte in der Außenpolitik", William McHenry, dies im Small Wars Journal schrieb.

Die Vereinigten Staaten sollten seiner Meinung nach vorrangig darauf achten, eine dauerhafte diplomatische Lösung für diese lang anhaltende Krise zu finden.

"Die Lösung dieses Konflikts ist wegen der geographischen Lage Armeniens von strategischer Bedeutung für die Vereinigten Staaten. Das Land liegt in der Nähe zweier Konkurrenten der USA - des Iran und Russlands - und grenzt an zwei wichtige Verbündete der USA - die Türkei und Georgien", sagte William McHenry.

Darüber hinaus behindert der eingefrorene Konflikt mit Aserbaidschan das Wirtschaftswachstum in Armenien und die Ausweitung der regionalen Handelsbeziehungen, da die Türkei, eine Verbündete Aserbaidschans ist, die ihre Grenzen mit Armenien geschlossen hat, sagte der Analyst.

Orchan Hasanov


Tags: