Journalisten von Bundeskongress teilweise ausgeschlossen

  16 Februar 2019    Gelesen: 582
Journalisten von Bundeskongress teilweise ausgeschlossen

Die AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative hat auf ihrem Bundeskongress in Magdeburg die Presse zeitweise ausgeschlossen.

Die Journalisten mussten für eine Aussprache zum Thema Verfassungsschutz den Saal vorübergehend verlassen. Es gehe bei der Diskussion um sensible Daten, zitiert die Deutsche Presse Agentur ein JA-Mitglied. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte die AfD-Nachwuchsorganisation letzten Monat zum Verdachtsfall erklärt. 

Zum Auftakt des Bundeskongresses betonte der AfD-Landeschef in Sachsen-Anhalt, Reichardt, Jugendorganisationen seien immer rebellischer und provokanter als die Mutterpartei. Die Jungen sollten aber klug sein und nicht jenen auf den Leim gehen, denen die dröhnende Phrase wichtiger sei als das programmatisch politische Denken.


Tags: