Sonnenbrand-Hausmittel: Diese helfen wirklich

  17 April 2019    Gelesen: 1238
Sonnenbrand-Hausmittel: Diese helfen wirklich

Ein Sonnenbrand ist keine Kleinigkeit – und er sollte richtig behandelt werden. Diese Sonnenbrand-Hausmittel beruhigen die Haut auf die sanfte Art.

Sonnenbrand wird besser vermieden
Am besten schützt man seine Haut (vor allem Gesicht, Schultern, Arme und Rücken) mit der richtigen Kleidung oder durch Sonnencreme (auf den Lichtschutzfaktor achten!) vor einem Sonnenbrand. So braucht man erst gar kein Hausmittel gegen schmerzende und gerötete Haut. Wenn es aber doch mal trotz Sonnenschutz passiert ist, sollte der Sonnenbrand nicht als Kleinigkeit betrachtet werden. Ist die Haut öfter verbrannt, steigt das Risiko für Hautkrebs – besonders bei Kindern. 

Erste Hilfe: Sofort-Tipps und Hausmittel bei Sonnenbrand

Wer die ersten Anzeichen eines Sonnenbrands bei sich bemerkt, sollte als erste Maßnahme aus der Sonne gehen und die Haut kühlen – am besten geht das mit einem feuchten Tuch, das in 15 bis 20 Grad kaltes Wassergetaucht wurde. Während der Sonnenbrand heilt, sollte die Haut nicht mehr der Sonne ausgesetzt werden. Dementsprechend wird sie besser immer mit luftiger Kleidung abgedeckt, wenn sich der Gang in die Sonne nicht vermeiden lässt. Außerdem braucht die Haut noch mehr Flüssigkeit als sonst – es sollte also viel getrunken werden, am besten 2,5 bis drei Liter Wasser am Tag.

Sonnenbrand-Hausmittel: Das sind die besten

Um die Schmerzen schnell loszuwerden, eignen sich vor allem Sonnenbrand-Hausmittel. Diese helfen besonders sanft:

Aloe Vera gegen Sonnenbrand

Die Aloe Vera spendet Feuchtigkeit und beruhigt die entzündete Haut – kein Wunder, dass sie in den meisten Produkten zur Behandlung von Sonnenbrand verwendet wird. Doch es muss nicht unbedingt das Gel aus der Apotheke sein! Wer eine Aloe Vera zuhause hat, kann einfach ein Stück abschneiden und die austretende gelartige Flüssigkeit vorsichtig auf die verbrannte Haut streichen. Das beschleunigt die Regeneration nach dem Sonnenbrand.

Wickel mit Quark oder Joghurt hilft bei Sonnenbrand

Eine wirksame Alternative zu Aloe Vera sind Wickel mit Quark oder Joghurt, die die schmerzende Haut bei Sonnenbrand ebenfalls effektiv kühlen können. Streiche dafür die Masse auf ein trockenes und sauberes Geschirrtuch, schlage dieses ein und lege den Wickel auf die Verbrennungen. Das kühlt nicht nur, sondern lindert als Hausmittel auch Entzündungen. 

Schutz vor Sonnenbrand: Schwarzer Tee und Kamillentee

Kamillentee und schwarzer Tee sind eine gute Hilfe, denn sie wirken entzündungshemmend. Am besten werden dafür bereits benutzte Teebeutel im Kühlschrank aufbewahrt und dann auf den Sonnenbrand gelegt. Werden die Beutel warm, sollten sie ausgetauscht werden.

Heilerde als Sonnenbrand-Hausmittel

Auch Heilerde kühlt und pflegt bei Sonnenbrand. Sie wird mit kühlem Wasser zu einem Brei angerührt und auf die verbrannten Hautstellen aufgetragen. Ist die Heilerde getrocknet, wird sie ebenfalls mit kühlem Wasser wieder abgewaschen.

Arnika hemmt Entzündungen durch Sonnenbrand

In Form eines Gels wird Arnika ähnlich wie Aloe Vera wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung oft als Hausmittel bei Sonnenbrand eingesetzt. Je nach Produkt wird das Gel mehrmals täglich vorsichtig aufgetragen und vorsichtig einmassiert.

Tipps bei Sonnenbrand: Vorsicht bei starken Verbrennungen!

Wichtig zu wissen: Nicht jeder Sonnenbrand eignet sich zur Behandlung mit einem Hausmittel. Nur leichte Verbrennungen ersten Grades, die sich durch Symptome wie Juckreiz, Rötungen und Brennen bemerkbar machen, kommen dafür infrage. Bei Blasen oder offenen Wunden sollte der Sonnenbrand auf keinen Fall selbst behandelt werden, sondern nur von einem Arzt.


Tags: