Diese Kandidaten wollen das EU-Parlament jünger machen

  17 Mai 2019    Gelesen: 322
Diese Kandidaten wollen das EU-Parlament jünger machen

"Hast Du einen Opa, schick ihn nach Europa", wird noch immer gern gespottet. Aber auch junge Politiker streben ins EU-Parlament. Diese Kandidaten würden den Altersdurchschnitt drücken.

Ein Hort der Jugend ist das Europaparlament nicht gerade. 55 Jahre alt sind die Abgeordneten im Durchschnitt, das ist älter als der Durchschnittsbürger in jedem Mitgliedsland. Und selbst der Bundestag ist im Mittel fünf Jahre jünger.

Kein Wunder, dass sich der alte Spottspruch hartnäckig hält: "Hast du einen Opa, schick ihn nach Europa." Die EU als Gnadenbrot für abgehalfterte und abgewählte Politiker - mitgeprägt hat den Satz Elmar Brok, als er 1979 erstmals für das Europaparlament kandidierte. Damals galt er als junger Wilder, heute ist der CDU-Politiker 73 und (noch) das dienstälteste Mitglied des Europäischen Parlaments.

Für Brok ist in diesem Jahr Schluss, er wurde nicht mehr aufgestellt, obwohl er weitermachen wollte. Viele in seinem nordrhein-westfälischen Landesverband fanden, es sei Zeit für einen Generationswechsel.

Das sehen auch viele jüngere Kandidaten so, die nach Brüssel und Straßburg streben. Auf den deutschen Listen aller großen Parteien hat mindestens eine Kandidatin oder ein Kandidat unter 40 (das gilt in Politikerkreisen schließlich als jung) gute Chancen, ins Europäische Parlament einzuziehen.

spiegel


Tags: