Aserbaidschanisches Außenministerium gibt Erklärung zum Treffen der Außenminister in Washington ab

  21 Juni 2019    Gelesen: 548
  Aserbaidschanisches Außenministerium gibt Erklärung zum Treffen der Außenminister in Washington ab

In Washington wurde während eines Treffens der Außenminister von Aserbaidschan und Armenien die Umsetzung der nach den Ergebnissen der vorangegangenen Ministertreffen in Paris und Moskau erzielten Vereinbarungen erörtert, berichtet AzVision.

Das Außenministerium berichtet, dass die aserbaidschanische Seite den Vereinigten Staaten ihren Dank für die Organisation eines Treffens der Außenminister von Aserbaidschan und Armenien am 20. Juni in Washington ausdrückt, um frühere Treffen in demselben Format in Paris und Moskau fortzusetzen.

"Wir sind der Ansicht, dass solche Treffen positiv sind und dazu beitragen, den Verhandlungsprozess voranzutreiben. Das Hauptthema des Treffens, das mehr als drei Stunden dauerte, war die Umsetzung der Vereinbarungen, die nach den Ergebnissen der vorangegangenen Ministertreffen in Paris und Moskau erzielt wurden. Auf der Sitzung in Washington legten die Ko-Vorsitzenden Vorschläge zur Prüfung der ergebnisorientierten Vorschläge beider Seiten vor, um den Prozess der friedlichen Lösung des Konflikts voranzutreiben. Es wurde eine gemeinsame Vereinbarung getroffen, das nächste Treffen im nächsten Monat im gleichen Format abzuhalten ", so der Pressedienst.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern begann 1988, als Armenienterritoriale Ansprüche gegen Aserbaidschan geltend machte. Als Folge des darauffolgenden Krieges besetzten armenische Streitkräfte 1992 20 Prozent von Aserbaidschan, darunter die Region Berg-Karabach und sieben umliegende Bezirke.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der OSZE-Schirmherrschaft und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.


Tags: