Chemnitz-Prozess: Angeklagter bekommt neuneinhalb Jahre Haft

  22 Auqust 2019    Gelesen: 209
Chemnitz-Prozess: Angeklagter bekommt neuneinhalb Jahre Haft

Im Fall eines tödlichen Messerangriffs letzten August im sächsischen Chemnitz ist der 24-jährige Alaa S. am heutigen Donnerstag zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Das Landgericht Chemnitz sprach den Syrer am Donnerstag in Dresden wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung schuldig.

Nach 19 Verhandlungstagen war die Kammer davon überzeugt, dass Alaa S. am 26. August 2018 in Chemnitzgemeinsam mit einem flüchtigen Iraker den 35-jährigen Daniel H. erstochen hat. Der mutmaßliche Mittäter ist weltweit zur Fahndung ausgeschrieben.

Der nun verurteilte Syrer hatte in der gesamten Verhandlung zu den Vorwürfen gegen ihn geschwiegen. In einem am Dienstag ausgestrahlten Telefoninterview des ZDF-Magazins „Frontal21” hatte er zwar seine Unschuld beteuert - diese Aussagen hatten nach Gerichtsangaben aber keinen Einfluss auf die Urteilsfindung. Dafür seien laut Strafprozessordnung allein die im Laufe der Verhandlung durch die Kammer gewonnenen Erkenntnisse entscheidend, hatte es geheißen.

Quelle : sputnik.com


Tags: