BMW zeigt rattenscharfes Concept 4

  10 September 2019    Gelesen: 253
BMW zeigt rattenscharfes Concept 4

Auch BMW hat sich noch ein echtes Highlight für die IAA aufgespart. Nachdem vieles auf dem Messestand der Bayern schon bekannt war, ist das jetzt präsentierte Concept 4 ein echter Hingucker. Und dabei ist eins klar: Auch das Coupé wird wieder polarisieren.

 

Es ist ja zur Mode der Autohersteller geworden, die Neuheiten bereits vor einer Messe wie der IAA unters Volk zu bringen. Dennoch haben die, die etwas auf sich halten, in der Regel noch einen Pfeil im Köcher. So auch BMW: Die Bayern präsentieren nämlich mit dem Concept 4 "die ästhetische Essenz der Marke BMW", wie es Designchef Adrian Van Hoodonk formuliert. Natürlich werden allein beim Blick auf die Niere, also den Kühlergrill des Concept 4, die Traditionalisten wieder schimpfen wie die Rohrspatzen: "Zu bullig, zu groß, das hat nichts mehr mit BMW zu tun, unmöglich sieht das aus …"


Natürlich steht die Niere für BMW. Das streiten ja auch die Designer nicht ab, sie versuchen sie nur neu zu interpretieren und suchen dabei ihr Heil in der Geschichte. "Sie zitiert in ihrer Form und Ausgestaltung legendäre Klassiker wie den BMW 328 oder den BMW 3.0 CSi", erklärt Domagoj Dukec, Leiter BMW Design. Er verweist damit nicht zu Unrecht auf sehr erfolgreiche Coupés aus der BMW-Historie. Wer genau hinschaut, der erkennt, dass sich die Struktur innerhalb der Niere und den unteren Lufteinlässen aus vielen kleinen, aneinandergereihten Vieren zusammensetzt. Allerdings dürfte das eher ein vordergründiges Osterei der Designer als eine zukunftsweisende Formensprache für BMW sein. Dennoch, mit Blick auf das Concept 4 hat es Charme.

BMW bleibt sich treu

Abgesehen von der großen Niere bleibt BMW sich bei den Proportionen seines Sportcoupés treu. Ewig lange Motorhaube, langer Radstand, fließende Dachlinie und kurze Überhänge sind typisch. Auffällig ist, dass auch das BMW-Design mit dem Concept 4 auf wenige, dafür aber kraftvolle Falze im Blech setzt und ansonsten große Flächen den Charakter des Wagens bestimmen. Mit der Farbe "Forbidden Red" werden Konturen noch stärker hervorgehoben, aber vor allem sieht es rattenscharf aus.

Und wer das Concept 4 etwas aufmerksamer betrachtet, wird noch einige Details feststellen. Da sind zum Beispiel die zweiteiligen Seitenspiegel, in deren Innerem ein scheinbar schwebendes Logo sitzt. In die Serie wird das keinen Eingang finden, dafür aber das puristische Heck. Passend dazu bestehen die LED-Heckleuchten nur aus einem Lichtleiterelement, das auch noch ohne Deckglas strahlt.

Wie ein Coupé wie das Concept 4 in Zukunft befeuert wird, verraten die Bayern auch. Nimmt man die trapezförmigen Endrohrblenden für eine Interpretation zu Hilfe, muss es zwingend ein V8 sein. Aber weit gefehlt: Die Studie steht auf der neuen Elektroplattform von BMW. Insofern kann das Concept in jeder elektrischen Form betrieben werden - als Hybrid, reines E-Auto oder mit Brennstoffzelle. Denn in Bayern hat man alte Pläne wieder ausgegraben und will auch auf diesem Gebiet weiterforschen.

Doch egal, wie das Concept an den Start geht: Getrieben von den eigenen Ansprüchen und der Optik folgend sollte es sportlich vorangehen. Doch wie am Ende auch gestromert wird, gewiss ist eins: Das neue Design wird weiterhin polarisieren. Der Autor kann für sich aber mit Bestimmtheit sagen: es gefällt! Und man darf durchaus gespannt sein, wie das für kommende Serienmodelle umgesetzt wird.


Quelle: n-tv.de


Tags: