Fallschirmspringer bleibt an Laterne hängen

  13 Oktober 2019    Gelesen: 585
Fallschirmspringer bleibt an Laterne hängen

Mit einer eindrucksvollen Militärparade will Spanien in Madrid seinen Nationalfeiertag begehen. Mit dabei sind auch erfahrene Fallschirmspringer. Einem von ihnen unterläuft aber ein unangenehmer Patzer - direkt vor den Augen von König Felipe VI und den anderen Ehrengästen.

Bei der Militärparade zum spanischen Nationalfeiertag ist es am Samstag in Madrid zu einem Missgeschick gekommen: Ein Fallschirmjäger, der unmittelbar vor König Felipe VI. landen sollte, blieb bei der Veranstaltung mit seinem Fallschirm an einer Straßenlaterne hängen.

Der Fallschirmjäger, der bereits mehr als 600 Fallschirmabsprünge absolviert hat, blieb unverletzt. Während er an der Straßenlaterne hängend auf Hilfe wartete, klatschten der König und andere Mitglieder der royalen Familie ihm zur Unterstützung zu.

Neben König Felipe VI. nahmen auch der scheidende Ministerpräsident Pedro Sánchez sowie die Chefs aller großen Oppositionsparteien an der Parade teil. Auch die Präsidenten aller spanischen Regionen mit Ausnahme Kataloniens und des Baskenlandes waren vertreten.

Im Prozess gegen die führenden Vertreter der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung werden Anfang kommender Woche die Urteile erwartet. Aus Protest gegen eine Unabhängigkeit Kataloniens gingen am spanischen Nationalfeiertag am Samstag in Barcelona Tausende Menschen auf die Straße.


Quelle: n-tv.de


Tags: