„Russische Recken“ werden mit neuen Su-35S-Jägern fliegen

  05 November 2019    Gelesen: 371
„Russische Recken“ werden mit neuen Su-35S-Jägern fliegen

Die russische Fliegergruppe „Russkije Witjasi“ (dt. „Russische Recken“) soll bald vom Flugzeughersteller „Suchoi“ vier neue Maschinen vom Typ Su-35S erhalten, die im Gagarin-Flugzeugbau-Betrieb in Komsomolsk am Amur fertig gebaut worden sind.

Zuvor hatte eine Quelle gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti mitgeteilt, dass die Fliegergruppe „Russkije Witjasi“ im November Kampfjets des Typs Su-35 bekommen sollte.

„Sie (,Russkije Witjasiʻ – Anm. d. Red.) sagen immer, dass sie im Fall eines Befehls nur die Waffen aufhängen sollen – und die Gruppe wird zu jeglicher Kampfaufgabe bereit sein. Während ihrer Existenzzeit flogen die ,Russkije Witjasiʻ mit der Su-27, Su-30. Und nun ist die Zeit unserer Su-35-Maschinen gekommen“, so der Chef der Flugversuchsstation im Gagarin-Flugzeugbau-Betrieb in Komsomolsk am Amur, Michail Tschipisubow.

Alle Kampfmaschinen haben demnach eine Serienausstattung. Der Hauptunterschied von Flugzeugen dieser Fliegergruppe besteht darin, dass sie in den Farben der russischen Flagge gefärbt sind.

„Die Übergabe der neuen Flugzeuge an Piloten der Fliegergruppe ,Russkije Witjasiʻ findet Anfang November statt“, hieß es in einer offiziellen Mitteilung des Flugzeugherstellers „Suchoi“.

Die Kunstflugstaffeln der russischen Luftstreitkräfte „Strischi“ (dt. „Mauersegel“) und „Russkije Witjasi“ sind im Moskauer Gebiet in Kubinka stationiert und verwenden derzeit Maschinen vom Typ MiG-29 und Su-30SM.

Su-35S
Die Su-35S ist ein Mehrzweckjäger der Generation 4++, der vom russischen Flugzeugbauer Suchoi entwickelt wurde. Dabei steht die Generation 4++ technisch fast auf einer Stufe mit den Kampfjets der 5. Generation.

Die Maschine ist in der Lage, Boden- und Wasserziele ohne Verletzung der gegnerischen Luftabwehrzone und bei aktiver funktechnischer Gegenwirkung anzugreifen.

sputniknews


Tags: