Wegen Vorbereitung einer „staatsgefährdenden Gewalttat“: Razzien in mehreren Bundesländern

  14 Januar 2020    Gelesen: 343
Wegen Vorbereitung einer „staatsgefährdenden Gewalttat“: Razzien in mehreren Bundesländern

Wegen des Verdachts der Vorbereitung „einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ werden laut einer Twitter-Mitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Berlin in mehreren Bundesländern Durchsuchungen durchgeführt.

Laut der Twitter-Mitteilung der GStA Berlin vom frühen Dienstagmorgen gibt es Durchsuchungen in Berlin, Brandenburg, NRW und Thüringen.

Grund für die Maßnahmen ist „der Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“.

Später informierte die Generalstaatsanwaltschaft:

Durchsuchungen gab es nach Informationen der „B.Z.“ unter anderem in Seelow (Brandenburg). In Ludwigsfelde kam es zu mindestens einer Festnahme.

Kampf gegen Clankriminalität

Zuvor hatte die „Welt am Sonntag“ berichtet, dass in Nordrhein-Westfalen und Berlin im Jahre 2019 zusammen etwa 1200 Polizeieinsätze gegen Clankriminalität durchgeführt worden seien. Dabei handelte es sich vor allem um Razzien und Einsätze im Verbund mit anderen Behörden.

Allein in NRW fanden vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2019 mehr als 870 Kontrollaktionen zur Bekämpfung der Clankriminalität statt.

ak/sb


Tags: