Armenische Mafia : Von Schweiz bis Australien - Recherche

  28 Januar 2020    Gelesen: 605
  Armenische Mafia  : Von Schweiz bis Australien -  Recherche

Wir haben mehrere Artikel über die armenische Mafia veröffentlicht, die ein großes Netzwerk auf der ganzen Welt und in Europa haben. Aus Armenier bestehende kriminelle Gruppen ließen sich in den USA, Frankreich, Belgien, Italien, Deutschland, Spanien, den Niederlande, der Schweiz, Österreich, Litauen, Slowakei, Australien und Bulgarien nieder. In jedem der gennanten Ländern sind die armenischen Mafias tätig.

Frankreich
Wie sich herausstellte, wurden 2017 14 armenische Mafia infolge von Operationen in den französischen Städten Bordeaux, Nantes, Nizza, Puatye und Paris festgenommen.Die Mitglieder der Mafia nehmen vor allem Geld durch Frauenhandel ein. Im Jahr 2018 nahm die französische Polizei erneut eine große Anzahl von armenischen Mafia-Mitgliedern fest.Das französische Innenministerium erklärte in einer Erklärung, dass Bandenmitglieder in den Jahren 2013 bis 2015 zahlreiche Straftaten in Städten wie Straßburg und La Rochelle begangen hätten. Die verhafteten Armenier sollen ähnliche Verbrechen in Deutschland, der Schweiz, Belgien und den Niederlanden begangen haben.

Tschechische Republik
Neben Frankreich gehört auch die Tschechische Republik zu den Ländern mit einer starken armenischen Mafia. Im Jahr 2017 berichtete die Prager Post: - Eine aus Armeniern bestehende organisierte kriminelle Gruppe wird seit 2009 von der tschechischen Polizei beschlagnahmt. Nach Angaben der tschechischen Polizei werden armenische kriminelle Gruppen im Land wegen Verbrechen wie Gewalt, Zwang, Drogenhandel, Menschenhandel und Finanzbetrug angeklagt. Die tschechischen Geheimdienste untersuchten armenische Mafia-Gruppen und stellten fest, dass ihre kriminellen Spuren bis nach Österreich reichen. Zuvor war 2009 infolge einer tschechischen Polizeieinsatzes eine armenische Gruppe von 50 Personen festgenommen worden. Eriwan lehnte den Antrag des tschechischen Gerichts auf Auslieferung von Andranik Saghoyan im Jahr 2014 ab.

Eriwan lehnte die Berufung des tschechischen Gerichts wegen der Auslieferung des armenischen Mafia-Chefs Andranik Saghoya im Jahr 2014 ab.

Österreich
Die gleiche Situation besteht in Österreich, Belgien und der Schweiz. Laut den europäischen Medien, 2009 deckte die österreichische Polizei eine armenische Mafia auf, die beschuldigt wurde, mindestens zwei Menschen in Wien, Niederösterreich und der Steiermark getötet zu haben, wobei Hunderte von Geschäften ausgeraubt, Tribut eingesammelt und insgesamt 40.000 Euro beschädigt wurden.

Belgien
Kaspar Karapetyan, der "Godfather" Mafia in Belgien, leitete die große Drecksarbeit in Brüssel. In der Schweiz ist der Hauptpatron der armenischen Mafia der Produzent der Frank Muller-Uhren, einer derjenigen, die in den besetzten Gebieten Aserbaidschans natürliche Ressourcen plündern. Beide Personen spielen eine wichtige Rolle bei der Verwaltung der armenischen Mafia in Belgien und der Schweiz.

Australien
Der Sydney Morning Herald veröffentlichte 2016 einen Artikel über die armenische Mafia, die in Australien herschte. Die Zeitung schreibt, dass die armenische Mafia im Land Erpressung, Bestechung und Drogenhandel betreibt. Bekannt als die kalabrische Mafia und auch Mitglieder der armenischen Gemeinschaft, überwachen Mitglieder der kriminellen Bande, die bis in die 1920er Jahre zurückreichen, den Anbau von Cannabis, Schlägerei und Methamphetamin. Armenier, die diese Arbeit gemeinsam mit der italienischen Mafia erledigen, reisen mit dem Flugzeug durch Armenien nach Bilbao und dann nach Europa und dann über die von den Italienern organisierten Kanäle nach Australien. Obwohl den italienischen Behörden bekannt ist, dass Methamphetamin von Armenien nach Australien gehandelt wird, kann dies immer noch nicht verhindert werden.

AzVision


Tags: