Trump: Russland und Saudi-Arabien finden bald gemeinsame Lösung für Ölpreise

  02 April 2020    Gelesen: 310
    Trump:   Russland und Saudi-Arabien finden bald gemeinsame Lösung für Ölpreise

Russland und Saudi-Arabien werden laut Einschätzungen des US-Präsidenten Donald Trump in den nächsten Tagen eine gewisse Lösung zu den Ölpreisen ausarbeiten.

„Russland, Saudi-Arabien - ich denke, dass sie in den nächsten paar Tagen etwas ausarbeiten werden (…), weil dies (die Situation um die Ölpreise – Anm. d. Red.) sehr schlecht für Russland und sehr schlecht für Saudi-Arabien ist. Daher, meine ich, werden sie sich einigen“, sagte er gegenüber den Journalisten.

Trump erinnerte daran, dass er dieser Tage Telefongespräche mit den Staatschefs der beiden Länder geführt und das Gespräch mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin als „sehr gut“ bezeichnet hätte.

Situation auf dem Welt-Ölmarkt
Seit Anfang März haben sich die Ölkotierungen aufgrund der Verlangsamung der Nachfrage auf dem Markt fast um das Doppelte reduziert. Dies ist eine Folge der Coronavirus-Pandemie sowie der Ausschöpfung der OPEC+-Vereinbarungen. Am 6. März konnten die Mitgliedsländer dieser Allianz keine Veränderung der Deal-Parameter vereinbaren. Es ist ihnen auch nicht gelungen, den Deal zu prolongieren.

Russland bestand auf der Aufrechterhaltung der existierenden Bedingungen, Saudi-Arabien wollte zusätzlich dazu die Ölförderung reduzieren. Infolgedessen wurden ab 1. April die Einschränkungen für die Förderung des schwarzen Goldes in den Ländern der bisherigen Allianz aufgehoben.

Scheitern von OPEC+-Verhandlungen
Nach dem Scheitern der OPEC+-Verhandlungen schrieben die Medien über den Ausbruch eines Preiskrieges der Produzenten. Zugleich kündigte Saudi-Arabien offiziell die Erhöhung seiner Öllieferungen bis auf 12,3 Millionen Barrel pro Tag an, was um 300.000 Barrel pro Tag höher als ihre Produktionskapazitäten ist. Ein solches Ergebnis konnte Riad auf Kosten der Lagervorräte erzielen.

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hatte erklärt, dass Russland und Saudi-Arabien keine Preiskriege führen würden, allerdings bestehe eine ungünstige Weltkonjunktur.

Konsultationen Russlands und Saudi-Arabiens
Die Konsultationen Russlands und Saudi-Arabiens zur Situation auf dem Ölmarkt haben laut Peskow noch nicht begonnen, und die Kontakte am Freitag stehen nicht auf der Agenda.

„Nein, sie haben bisher nicht begonnen“, antwortete Peskow auf die Frage, ob die Konsultationen zwischen Moskau und Riad zur Situation auf dem Ölmarkt gestartet seien.

Die präzisierende Frage, ob solche Konsultationen für heute oder morgen auf der Präsidenten-Ebene geplant seien, beantwortete er ablehnend.

Zuvor hatte Trump geäußert, dass die USA, Russland und Saudi-Arabien die Erhöhung der Welt-Ölpreise zur Unterstützung ihrer Ölindustrie erörtern würden.

sputniknews


Tags: