Zwei deutsche Impfstoffe kurz vor klinischer Studie

  26 Mai 2020    Gelesen: 328
Zwei deutsche Impfstoffe kurz vor klinischer Studie

Der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, Cichutek, geht davon aus, dass bald zwei weitere deutsche Impfstoffe klinisch getestet werden können. Vielversprechend seien ein Präparat der Firma CureVac aus Tübingen und ein Impfstoff des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung.

Das sagte Cichutek in einer Sendung von RTL und n-tv. Bislang hat nur die Firma BioNTech aus Mainz eine Genehmigung erhalten. Das Paul-Ehrlich-Institut ist für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständig.

WHO setzt Tests mit Hydroxychloroquin aus

Die Weltgesundheitsorganisation setzte klinische Tests mit dem Malariamittel Hydroxychloroquin zur Behandlung von Covid-19-Erkrankten vorerst aus. WHO-Generaldirektor Tedros sagte, die Entscheidung sei nach der Veröffentlichung einer Studie gefallen, wonach eine Behandlung mit dem Medikament möglicherweise die Sterblichkeitsrate erhöhe.

Impfstoff-Tests in Australien und Großbritannien

In Australien testen zwei Biotechnikfirmen einen möglichen Coronavirus-Impfstoff. Wie der Infektiologe Paul Griffin mitteilte, hat das Mittel NVX-CoV2373 bereits bei Tierversuchen positive Effekte gezeigt. Nun werde der Impfstoff sechs Testpersonen injiziert. Auch britische Forscher weiten ihre Studien aus. Ein Wissenschaftler der Oxford Vaccine Group sagte, man beginne jetzt zu untersuchen, wie gut aussichtsreiche Stoffe bei älteren Erwachsenen Immunreaktionen auslösten.

Weltweite Forschungen

Weltweit wird mit mehr als einem Dutzend möglichen Impfstoffen gegen das Virus Sars-CoV-2 gearbeitet, vor allem in China, den USA und Europa. Die meisten erprobten Stoffe zielen darauf ab, das menschliche Immunsystem auf ein Protein einzustellen, das sich auf der Oberfläche von Sars-CoV-2 befindet. Falls das Virus dann tatsächlich im Körper auftaucht, wird es vom Immunsystem sofort angegriffen.

deutschlandfunk


Tags: