Söder verteidigt Bayerns Strategie der Tests für alle

  29 Juni 2020    Gelesen: 442
Söder verteidigt Bayerns Strategie der Tests für alle

Bayerns Ministerpräsident Söder hat seine Strategie der Tests für alle zur Abwehr des Coronavirus verteidigt.

Es gebe im Kampf gegen das Virus keine Alternative, als zum einen zu testen und zum anderen Abstand zu halten, sagte der CSU-Chef im ZDF. Testen sei die Grundvoraussetzung für alles. Man brauche die Ergebnisse, um zu wissen, wer infiziert sei, und um Infektionsketten zu ermitteln.

Bayern hatte angekündigt, als erstes Bundesland Corona-Tests für alle einzuführen – auch für Menschen ohne Symptome und ohne besonders hohes Infektionsrisiko. Dafür übernimmt das Land jene Kosten, die etwa nicht von der Krankenkasse übernommen werden.

Bundesgesundheitsminister Spahn kritisierte das Vorgehen Bayerns. Einfach nur viel testen klinge zwar gut, sei aber ohne systematisches Vorgehen nicht zielführend, schrieb der CDU-Politiker auf Twitter. Es wiege in falscher Sicherheit, erhöhe das Risiko falscher positiver Ergebnisse und belaste die vorhandene Testkapazität.

deutschlandfunk


Tags: