Verteidigungsministerium: Jede Provokation Armeniens wird verhindert

  14 Auqust 2020    Gelesen: 993
    Verteidigungsministerium:   Jede Provokation Armeniens wird verhindert

Die Ansichten der Vertreter des von Armenien in den besetzten Gebieten Aserbaidschans geschaffenen sogenannten kriminellen Regimes haben keine Bedeutung.

Das Verteidigungsministerium erklärte gegenüber Azvision.az, dass die Drohungen Armeniens im Zusammenhang mit dem Beschuss der aserbaidschanischen Stadt Ganja nicht nur ein weiteres militärisches Abenteuer des Feindes darstellen, sondern auch ein Indikator für die Politik der Aggression sind, die auf ihre Absicht hinweist, weitere Provokationen zu begehen.

"Aserbaidschanische feindliche Einheiten verhinderten entschieden die Provokation des Feindes in den Kämpfen in Richtung der Region Tovuz an der armenisch-aserbaidschanischen Staatsgrenze, die das Feuer auf unsere Siedlungen und Zivilisten eröffnete und einen Dorfbewohner tötete.

Das Anvisieren von zivilen Objekten und Siedlungen ist eine Standardpraxis der armenischen Streitkräfte. Wir haben auch die Ereignisse im April 2016 während der Zusammenstöße in Richtung Tovuz miterlebt, wie das Anvisieren ziviler Objekte durch die armenischen Streitkräfte und das absichtliche Töten von Zivilisten.

Wir bekräftigen, dass die aserbaidschanische Armee das Potenzial und die Fähigkeit besitzt, alle armenischen Schusspunkte, Militärbasen und andere legitime militärische Ziele zu zerstören. "Jede Provokation durch Armenien wird wie in den Schlachten von Tovuz entschieden verhindert, und jede Verantwortung für solche Provokationen liegt direkt bei der militärpolitischen Führung Armeniens", sagte das Verteidigungsministerium.


Tags: