"Die entschlossene Gegenoffensive geht weiter" - Anar Eyvazov

  30 September 2020    Gelesen: 207
    "Die entschlossene Gegenoffensive geht weiter"   - Anar Eyvazov

Die aserbaidschanische Armee setzt eine entschlossene Gegenoffensive fort, um unser besetztes Land zu befreien. Um die verlorenen Positionen zurückzuerobern, versuchte der Feind, das zusätzliche Dorf in Richtung Madagiz zu konzentrieren, anzugreifen und schoss auf das Dorf Ashagi Agjakend in der Region Goranboy. Diese Aktivität des Feindes wurde jedoch verhindert.

Die Erklärung kam vom Sprecher des Verteidigungsministeriums, Oberstleutnant Anar Eyvazov, bei einem Briefing am 30. September.

Eyvazov sagte, dass die armenischen Streitkräfte kürzlich das taktische Raketensystem Tochka-U eingesetzt hätten. Drei der Raketen explodierten jedoch aufgrund der alten und schlechten Qualität der feindlichen Militärausrüstung nicht. Ein S-300-Flugabwehr-Raketensystem der armenischen Armee wurde von der aserbaidschanischen Armee in der Region Shushakend in der Region Khojavend zerstört.

Es wurde berichtet, dass die Positionen des 1. Bataillons des 5. motorisierten Gewehrregiments und des 1. Bataillons des 6. motorisierten Gewehrregiments der armenischen Streitkräfte in der Nähe der Siedlung Hasangaya in der Region Tartar zerstört wurden. Die militärische Ausrüstung des Feindes wurde in Richtung der Frontregion Jabrayil zerstört. Das 4. Bataillon der armenischen Streitkräfte in Richtung Fizuli geriet unter schweres Artilleriefeuer. Der Kommandoposten des 41. Sonderregiments der 18. motorisierten Gewehrdivision wurde ebenfalls beschossen. Das Kommando der Truppen wurde vollständig verletzt. Darüber hinaus erlitt das Personal des 2. Bataillons des 7. Berggewehrregiments der 10. Berggewehrabteilung der 1. Generalarmee Armeniens schwere Verluste und floh aus den Verteidigungsstellungen. Das Hauptquartier des 5. Gebirgsgewehrregiments derselben Division wurde in der Siedlung Agdara getroffen.

Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte, dass seit Beginn der Gegenoffensive mehr als 2.300 feindliche Streitkräfte getötet und verwundet wurden. Außerdem wurden etwa 130 Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge, mehr als 200 Artilleriegeschütze, Raketenwerfer und Mörser, mehr als 25 Luftverteidigungsausrüstung, 6 Kommando- und Kontrollposten, 5 Munitionsdepots, mehr als 50 Panzerabwehrfahrzeuge, mehr als 55 Fahrzeuge zerstört.

Gegenwärtig ist die Operation zur Zerstörung der belagerten armenischen Streitkräfte in Richtung Aghdara-Tartar und zur Räumung des Gebiets im Gange. Der Feind, der schwere Verluste an Arbeitskräften und militärischer Ausrüstung erlitt, war nicht in der Lage, die Evakuierung der Toten und Verwundeten zu organisieren.

Anar Eyvazov bemerkte, dass die Siege in den Kämpfen um die Befreiung unseres besetzten Landes den Kampfgeist unseres Volkes erhöht haben. Zehntausende Aserbaidschaner appellierten an das Verteidigungsministerium und sagten, sie wollten sich freiwillig mit unserem Soldaten an den Kämpfen beteiligen.

Im Namen der Führung des Verteidigungsministeriums danken wir den aserbaidschanischen Soldaten für ihre moralische Unterstützung und bedanken uns bei allen, die sich den Kämpfen anschließen möchten. Wir empfehlen, dass sie sich an den zuständigen staatlichen Dienst für Mobilisierung und Wehrpflicht wenden. Der Sieg ist bei uns!


Tags: