Generalstaatsanwalt von Aserbaidschan appelliert offiziell an seinen russischen Amtskollegen

  01 Oktober 2020    Gelesen: 178
  Generalstaatsanwalt von Aserbaidschan appelliert offiziell an seinen russischen Amtskollegen

Kamran Aliyev, Generalstaatsanwalt der Republik Aserbaidschan, wandte sich offiziell an Igor Krasnov, Generalstaatsanwalt der Russischen Föderation, und forderte rechtliche Schritte gegen Einzelpersonen und Organisationen einzuleiten, die offen dazu anregen, Verbrechen im Zusammenhang mit dem jüngsten militärischen Angriff der armenischen Streitkräfte auf Aserbaidschan zu begehen.

Wie bereits berichtet, haben Erklärungen von Ara Abramyan, Präsident der Union der Armenier in Russland, und Semyon Bagdasarov, Vorsitzender des Zentrums für das Studium des Nahen Ostens und Zentralasiens, gegen die territoriale Integrität und Souveränität der Republik Aserbaidschan In einer Reihe russischer Medien und sozialer Netzwerke wurden offene Aufrufe zur Verbreitung des Terrorismus veröffentlicht.

In einem offiziellen Schreiben vom 1. Oktober 2020 stellte der Generalstaatsanwalt der Russischen Föderation fest, dass offene Aufrufe zur Begehung illegaler Handlungen in jedem Land unzulässig sind und dass interethnischer Hass und Feindschaft in den Medien ausgelöst werden. Es wurde betont, wie wichtig es ist, solche Fälle objektiv rechtlich zu beurteilen.

Er äußerte sich auch zur Beilegung des Berg-Karabach-Konflikts im Rahmen des humanitären Völkerrechts in Übereinstimmung mit den einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.

Igor Krasnov äußerte die Hoffnung auf eine weitere Entwicklung der Zusammenarbeit mit der Generalstaatsanwaltschaft der Republik Aserbaidschan.


Tags: