Ideologische Sabotageeinheit und ihre Soldaten: Lernen Sie sie persönlich kennen!

  22 Oktober 2020    Gelesen: 1173
  Ideologische Sabotageeinheit und ihre Soldaten:  Lernen Sie sie persönlich kennen!

Lassen Sie uns ein solches Experiment durchführen. Lesen Sie den folgenden Absatz und versuchen Sie zu erraten, in welcher Medienressource des Landes er veröffentlicht werden könnte.

Während unter dem Motto "tapferer Soldat, steh fest" in die Gräben und Unterstände Ersatznahrungsmittel und Lebensgrundlagen geschickt werden, werden die in die dreifarbige Flagge gehüllten Leichen verstorbener Soldaten in ihre Häuser geschickt. Wie aus den sozialen Medien hervorgeht, sind die Menschen jedoch immer noch begeistert und warten gespannt auf die nächste Ansprache des Präsidenten zu den befreiten Ländern unter dem Motto "Vorwärts".

Werden diese typischen Argumente in den letzten Tagen von der armenischen Propaganda verwendet? Ja! Verbreiten armenische Websites solche Ideen Tag und Nacht? Ja! Werden diese Sätze von einer armenischen Website zitiert? Hmmm ... Sie können nicht "Ja" sagen, aber Sie können auch nicht "Nein" sagen, da diese Sätze aus "meydan.tv" extrahiert wurden - einer Ressource, die im Informationsraum Aserbaidschans tätig ist, aber tatsächlich verwirklicht eine ganz andere Mission.

Seit Beginn des Vaterländischen Krieges haben sich die Menschen wie nie zuvor zusammengeschlossen. In der Gesellschaft gibt es in keiner Frage Meinungsverschiedenheiten. Eine Gruppe von Einzelpersonen und mehrere Medien bemühen sich jedoch, diese Einheit sowohl in der Heimatstadt als auch im Ausland zu stören. Sie alle handeln auf der Grundlage derselben These: "Dieser Krieg ist kein Krieg des Volkes, sondern ein Krieg der Regierungen, und das Volk braucht Frieden, kein Land."

Obwohl die Leute denen ins Gesicht spucken, die das sagen, wiederholen sie die gleichen Dinge schamlos. Sie versuchen, die Menschen zu beschuldigen, die Regierung zu unterstützen, die sich mit dem Vaterländischen Krieg befasst. 

Es ist Zeit, diese Leute sehr gut zu kennen und ihre Namen kategorisch zu streichen. Als unsere auf der ganzen Welt lebenden Landsleute aufstanden und nach den Vorfällen in Tovuz im Juli Gerechtigkeit für Karabach forderten, indem sie die Entschlossenheit und den Willen des Volkes überschatteten, sagten sie erneut, dass diese Aktionen "den Interessen der Regierung dienten". Aufgrund der Tatsache, dass die Thesen und das Gesicht gleich sind, kann man mit Sicherheit sagen, dass der Prozess vom selben Ort aus gesteuert wird.

Diese Thesen werden in Übereinstimmung mit der ideologischen Linie verwendet, dass beide Seiten im andauernden Krieg gleich behandelt werden müssen: „Unschuldige Menschen sterben auf beiden Seiten, und diese Tragödien, die nur für Regierungen notwendig sind, müssen gestoppt werden.“ Es stellt sich heraus, dass es keinen Unterschied zwischen dem Angreifer und dem unter Aggression leidenden oder dem Insassen und dem unter Besatzung leidenden gibt. Das heißt, sie bemühen sich absichtlich, die Begriffe „faire und unfaire Parteien“ zu streichen, um Aserbaidschans Kampf nicht als „fair“ und den Armeniens als „unfair“ darzustellen.

All dies ist Verrat und ideologische Provokation gegen Staat und Volk. Diejenigen, die dieser Ideologie dienen, müssen persönlich, einzeln, im Gesicht anerkannt werden. Als einzelne Aktivisten verhalten sich Arzu Geybulla, Emin Huseynov, Elmir Mirzoyev und andere, die im Ausland leben, ständig wie Schrauben dieser ideologischen Provokationsmaschine. Darüber hinaus arbeiten Giyas Ibrahim, Narmin Shahmarzade, Vafa Naghi und andere für diese Provokationsmaschine im Land. Der Motor dieser ideologischen Provokationsmaschine ist meydan.tv.

Tatsächlich dienen diese Menschen als besondere Gruppe armenischer Propaganda auf aserbaidschanischer Seite. Diese Verräter beleidigen unsere Märtyrer, indem sie "Pazifismus" und "kein Krieg" sagen und die aserbaidschanischen Jugendlichen, die ihr Leben für die Freiheit des Mutterlandes opferten, mit Besatzungssoldaten gleichsetzen. Indem sie den Vaterländischen Krieg als "unnötig" bezeichnen, versuchen sie, den Zorn der Menschen vom Feind abzulenken und ihn an ihre Führung zu lenken. Ihr Hauptziel ist es, die innere Einheit im Land zu stören und die Unterstützung der Bevölkerung für die Regierung zu schwächen. Dies ist ein klassisches Schema, das so alt ist wie die Welt.

Sie haben vielleicht eine Frage: Vielleicht sind sie wirklich ideologische Pazifisten, Humanisten, sie wollen nicht, dass Menschen sterben und sie kämpfen für menschliche Werte ?! Überhaupt nicht. Tausende von Menschen erklären und erklären ihnen in tausend Sprachen unter ihren Posten; Unter den Beiträgen von meydan.tv und Gunduz Agayevs Karikaturen verfluchen sie alle und fordern sie auf, an der Seite ihrer Nation zu sein - aber es ist vergebens, sie erfüllen ihre Mission und werden dies auch weiterhin tun, weil sie immer auf diese Arbeit vorbereitet und gefüttert wurden.

Die größte dieser armenischen ideologischen Sabotagegruppen ist sicherlich meydan.tv. Die Ideen, die wir zu Beginn zitiert haben, stammen aus dem Artikel, der auf dieser Website veröffentlicht wurde. Der von „Anonymous Anonymous“ unterzeichnete Artikel wurde offen aus armenischer Sicht verfasst.

Menschen, die auf dieser Website arbeiten und sich als Aserbaidschaner betrachten, werfen ernsthafte Fragen auf.

Wir möchten einige dieser Fragen stellen: Warum protestiert keiner der aserbaidschanischen Mitarbeiter von meydan.tv gegen diese provokative Linie ihrer Redaktion? Stimmt es, dass keiner von ihnen die Mentalität des Mutterlandes und des Staates hat? Ist es möglich, dass alle Mitarbeiter einer ganzen Redaktion gleichzeitig "Pazifisten" werden?

Um die Fragen nicht an Unbekannte zu richten, möchten wir, dass Sie alle Mitarbeiter von meydan.tv - diesem ideologischen Sabotagezentrum, das unter dem Namen "Webseite" firmiert - persönlich kennen. Die Leute müssen ihre "Helden" kennen!

Natig Javadli - Leiter des Baku-Büros von Meydan.tv

Aynur Gambarova (Elgunesh) - Redaktorin des Baku-Büros

Aytadsch Ahmadova (Tapdig) - Korrespondentin

Izolda Agayeva - Korrespondentin

Sevindsch Vagifgizi (Abbasova) - Korrespondentin

Aysel Umudova - Korrespondentin

Mammad Suleymanov - Verantwortlicher für Nachrichten

Ayten Farhadova - Leiterin des georgischen Büros

Kamran Mahmudov - Verantwortlicher für analytische Materialien

Ali Jamal - Schriftsteller

Ayten Mursalova - Moderatorin

Khayala Aghayeva - Korrespondentin

Aygul Mehman - Korrespondentin

Sevda Samadova, Agschin Asadov - Familie, beide arbeiten als Korrespondenten

AzVision


Tags: