In den befreiten Gebieten wird die Landwirtschaft entwickelt

  23 Oktober 2020    Gelesen: 441
 In den befreiten Gebieten wird die Landwirtschaft entwickelt

Die Nutzung der Ressourcen der in den befreiten Gebieten gelegenen Reservoire Sugovuschan und Khudafer zur Bewässerung wird sich sehr positiv auf die Entwicklung der Landwirtschaft in der Region auswirken.

Die Erklärung kam vom Sprecher des Landwirtschaftsministeriums Vugar Huseynov. Ihm zufolge bietet die Übertragung von Wasser aus dem Sugovushan-Reservoir in den natürlichen Fluss des Tartar-Flusses derzeit eine Bewässerung von etwa 20.000 Hektar, berichtet AzVision.az.

"In den besetzten Gebieten gibt es eine Reihe wichtiger Infrastruktureinrichtungen, die wir in den kommenden Tagen freigeben werden, darunter Sarsang, Khachinchay, das Dorf Aghdam, Valvalachay und mehrere große Stauseen. Die wichtigsten Wasserressourcen der Region wurden in den besetzten Berggebieten gebildet, und aufgrund der jahrzehntelangen Politik Armeniens zum Umweltterrorismus gegen Aserbaidschan war es unmöglich, diese Wasserressourcen zu nutzen. Infolgedessen gab es Gebiete, die in den letzten 30 Jahren unter unserer Kontrolle standen, aber aufgrund von Bewässerungsproblemen nicht kultiviert wurden. Diese Gebiete in Tartar und Goranboy werden wieder kultiviert.

V. Huseynov stellte fest, dass die Einbeziehung der befreiten landwirtschaftlichen Flächen in die Fruchtfolge einen positiven Einfluss auf die Ausweitung unserer Fruchtfolge, die radikale Lösung des Bewässerungsproblems und die Entwicklung der Landwirtschaft haben wird.

"Baumwollanbau, Getreideanbau, Weinbau und Tierhaltung, die während der Sowjetzeit die Hauptbereiche der Landwirtschaft waren, wurden in den besetzten und befreiten Gebieten entwickelt", sagte er. Natürlich wird die Entwicklung der Landwirtschaft in diesen Regionen in traditionellen Gebieten fortgesetzt.


Tags: