Armenischer Terror tötet seit dem 27. September 63 aserbaidschanische Zivilisten

  23 Oktober 2020    Gelesen: 444
  Armenischer Terror tötet seit dem 27. September 63 aserbaidschanische Zivilisten

Vom 27. September bis 23. Oktober wurden 63 Zivilisten getötet und 298 infolge von Raketenangriffen und Beschuss durch Armenier verwundet, berichtet AzVision.az unter Berufung auf die Statistik der Generalstaatsanwaltschaft der Republik Aserbaidschan.

Armeniens Raketen- und schwere Artillerie-Angriffe auf die Stadt Gandscha in Aserbaidschan töteten im Oktober 25 Zivilisten und verwundeten 139 sowie schwer beschädigte zivile Infrastruktureinrichtungen und Fahrzeuge.

Infolge des Beschusses durch die Armenier wurden in Goranboy sieben Menschen getötet und zehn verletzt.

Am 27. September 2020, gegen 18:00 Uhr, wurde eine Familie (5 Personen) vollständig zerstört, als eine Granate das Haus von Elbrus Gurbanov im Dorf Naftalan in Gaschalti-Qaraqoyunlu traf.

In Terter wurden 16 Menschen getötet und 50 verletzt. Einer der Verletzten ist ein Medienvertreter.

In Barda wurden 2 Zivilisten getötet und 12 verletzt.

In Beylagan wurden zwei Zivilisten getötet und zwei verletzt.

1 Zivilist wurde in Agdschabadi getötet und 19 verletzt.

In Fuzuli wurden 3 Zivilisten getötet und 17 verletzt.

In Agdam wurden 7 Zivilisten getötet und 40 verletzt.

Einer der Verletzten ist ein Medienvertreter.

In Mingachevir wurden 5 Zivilisten verletzt.

1 Zivilist wurde in Daschkesan verletzt.

1 Zivilist wurde in Dschabrail verletzt.

1 Zivilist wurde in Chodschali verletzt.

1 Zivilist wurde in Gabala verletzt.


Tags: