ANAMA fand Raketen, Artilleriegeschosse und Bomben

  03 November 2020    Gelesen: 377
  ANAMA fand Raketen, Artilleriegeschosse und Bomben

Am 2. November erhielt die Nationale Agentur für Minenräumung der Republik Aserbaidschan (ANAMA) 31 Mal einen Anruf vom Ministerium für innere Angelegenheiten "102" für die Entdeckung von Granaten in Agjabadi, Agdam, Barda, Fizuli, Goranboy und Tartar. Ein Aufruf ging vom Krisenmanagementzentrum des Ministeriums für Notsituationen ein.

Laut ANAMA führten die speziellen mobilen Betriebsteams der Agentur auf der Grundlage von 32 eingegangenen Anrufen zusammen mit Mitarbeitern des Innenministeriums von Garakhanli, Hajilar und Muganli aus der Region Agjabadi 28, Avschar-Dörfer, Sarijali aus der Region Aghdam, Nizami, R.Rza-Straßen der Stadt Barda, Schukurbayli-Dorf in der Region Fuzuli, 2. und 5. Zobjug-Siedlungen, Gizilhajili aus der Goranboy-Region, Aschagi Agjagun, Gazarli, Gandarli-Dorf aus der Goranboy-Region Yukhari Sarijali Dörfer, N.Narimanov, Sch.Hasanov, E.Safarov und Bagirov Straßen operative und dringende Operationen durch. Während der Suchaktionen wurden 1 122-mm-Artilleriegeschoss (OF-56), 1 122-mm-Rakete, 1 Raketenteil, 22 Bomben und 58 explodierte Granatenreste gefunden.

Die Minenaufklärungsspezialisten der Agentur führten eine Kampagne zur Sensibilisierung für Minensicherheit unter 42.777 Zivilisten durch.

Am 2. November wurde ein Mitarbeiter der Agentur, Zeynalov Telman Babir, von einer Antipersonenmine (PMN-E) getroffen, die von den armenischen Streitkräften während ihres Dienstes in der Region Jabrayil begraben wurde. Infolge der Explosion wurde sein linkes Bein vom Knöchel amputiert.


Tags:


Newsticker