Armenischer Aktivist deckt die versteckten Verluste auf

  25 Januar 2021    Gelesen: 318
  Armenischer Aktivist deckt die versteckten Verluste auf

Der bekannte armenische öffentliche Aktivist Aram Gevorgyan teilte Informationen über einen jungen armenischen Soldaten mit, der im Zweiten Karabachkrieg starb.

Laut Azvision.az sagte Gevorgyan, dass die Verluste der armenischen Seite verborgen seien.

"Artashes Martirosyan stammte aus Kajaran und wurde im Juli letzten Jahres zur Armee eingezogen. Er diente in Chodschavend. Er war 3 Monate lang Soldat, als der Krieg begann. Er war vom ersten Tag an an Kampfhandlungen beteiligt. Einen Monat später, am 27. Oktober, wurde Artashes neben seiner Kanone getötet.

Laut Gevorgyan ereigneten sich während des Krieges Hunderte solcher Vorfälle. Niemand kann ihm erklären, warum die Rekrutierung von Personen, die zwei Jahre lang ausgebildet worden waren, und von Personen, die sich in Reserve befanden, eingestellt wurde. Aus diesem Grund wurde die ganze Last des Krieges auf die Schultern solcher Kinder gelegt:

"Das heißt, niemand kann mir erklären, was ein drei Monate alter Soldat im aktiven Kampf tut. Die zweite absurde Sache ist, dass Artashes 'Name immer noch nicht auf der Liste der Toten steht ... Er war erst 18 Jahre alt. "


Tags: