Kinder musizieren vor dem Bildschirm

  10 April 2021    Gelesen: 324
Kinder musizieren vor dem Bildschirm

Viele Kinder lernen ein Instrument oder singen. Seit mehr als einem Jahr findet ihr Unterricht meist digital statt. Small Talk mit dem Lehrer oder ein Klassenvorspiel, all das fällt aus. Manch einer möchte aufgeben, aber das wäre fatal.

Den Weg zur Musikschule kann Benjamin sich sparen. Das ist aber auch das Einzige, was der Neunjährige aus Karlsruhe an der Situation gerade gut findet. Seit Monaten hat er seinen Geigen-Lehrer nur noch digital getroffen. "Wenn es zum Beispiel um die Fingerhaltung geht, dann kann er mir das zwar zeigen. Aber schwierige Anweisungen dann auch schnell umzusetzen, das ist gar nicht so einfach", erzählt Benjamin.

Ob Kinder derzeit in der Musikschule unterrichtet werden können und unter welchen Regeln, ist abhängig von den Verordnungen der Bundesländer. Fest steht: Für viele findet der Unterricht seit beinah einem Jahr meist digital statt. "Das klappt dann gut, wenn Schüler und Lehrer sich schon kennen", sagt Matthias Pannes. Er ist Bundesgeschäftsführer des Verbands deutscher Musikschulen.

Schwieriger sei es derzeit, neue Schülerinnen und Schüler zu gewinnen. Zwar liegen die aktuellen Anmeldezahlen noch nicht vor. Pannes rechnet aber mit einem Rückgang. Den Anfängern fehlt die Erfahrung, auf der sie aufbauen können. "Den Umgang mit den Instrumenten rein zu beschreiben oder vorzuspielen, ist da einfach schwierig", sagt Pannes. Der Verbandschef sieht gerade bei den jüngeren Kindern Probleme. "Für Kinder, die im Vorschulbereich und im Grundschulalter erreicht werden, ist das Lernen mit allen Sinnen einfach wichtig", sagt er. Musikalische Früherziehung zu Hause? Unter bestimmten Umständen möglich, aber nicht ganz einfach.

n-tv


Tags: