Armenien hat in Karabach Sprengfallen aufgestellt

  16 April 2021    Gelesen: 1645
Armenien hat in Karabach Sprengfallen aufgestellt

Nach der Befreiung seines Landes begann Aserbaidschan mit Operationen, um sein Land von Minen, Sprengfallen und verschiedenen Waffen zu befreien, die von den armenischen Truppen zurückgelassen wurden.

Während der Besetzung des aserbaidschanischen Landes stellten die Armenier dort Sprengfallen auf, unter anderem in Wohngebäuden und zivilen Objekten, sagte Idris Ismayilov, Leiter der Forschungs- und Reinigungsabteilung der operativen Direktion der Agentur für Minenaktionen der Republik Aserbaidschan, gegenüber AzVision.az.

Ismayilov sagte, in einigen Gebieten seien auf kleinen Grundstücken vier bis fünf Minen angelegt worden.

„Die sich zurückziehenden Armenier haben ihre Gräben abgebaut. Solche Sprengkörper können mit Standard-Minenräumverfahren nicht erkannt werden, sie werden bei speziellen Suchvorgängen gefunden. Die armenischen Truppen zogen sich zurück und stellten Sprengfallen auf. “

„Pioniere finden Minenfragmente oft in der Nähe von Friedhöfen. Der Feind weiß sehr gut, dass diejenigen, die die Gräber ihrer Verwandten seit 30 Jahren nicht mehr besucht haben, werden sie zuerst besuchen “, fügte er hinzu.

Im März 2020 wurden zwei aserbaidschanische Zivilisten getötet und drei weitere bei einer Minenexplosion verletzt, als sie die Gräber ihrer Vorfahren in den befreiten Gebieten besuchten.

Armenien stellt Aserbaidschan in einem groben Verstoß gegen das humanitäre Völkerrecht und seine Verpflichtungen keine Karten von Minenfeldern in Karabach zur Verfügung. Ein solcher Schritt Armeniens stellt eine Gefahr für das Leben von Soldaten und Zivilisten dar und behindert die Restaurierungs- und Wiederaufbauarbeiten in den befreiten aserbaidschanischen Gebieten.


Tags: