Liebe Schuscha, du bist frei! Liebe Schuscha, wir sind zurück, wir werden dich wiederbeleben!

  08 Mai 2021    Gelesen: 781
  Liebe Schuscha, du bist frei! Liebe Schuscha, wir sind zurück, wir werden dich wiederbeleben!

Ich bin ein glücklicher Mensch, weil ich den Anweisungen meines Vaters gefolgt bin. Wir haben Schuscha befreit! Das ist ein großer Sieg! Heute freuten sich die Seelen unserer Märtyrer, des großen Führers! Freut euch, Aserbaidschan! Freut euch, Aserbaidschaner der Welt!

Diese freudige Nachricht, die in der Ansprache an das Volk des siegreichen Oberbefehlshabers Ilham Aliyev am 8. November in Shekhidlar khiyabani am Tag der Befreiung Shushis von der Besatzung ertönte, regte das aserbaidschanische Volk an. Menschen, die auf die Straße und auf die Plätze gingen, beeilten sich, ihre Gefühle der großen Freude und des Stolzes zu teilen, gratulierten einander.

Liebe Schuscha , du bist frei!

Liebe Schuscha , wir sind zurück!

Liebe Schuscha , wir werden dich wiederbeleben!

Die Worte, die damals von Präsident Ilham Aliyev gesprochen wurden, schwingen noch heute in unseren Herzen mit. Der 8. November 2020 ist für immer in die Geschichte Aserbaidschans als Tag unseres glorreichen Sieges eingeschrieben. Es ist kein Zufall, dass das Datum der Befreiung von Shushi von der Besatzung durch das Dekret des Präsidenten zum Tag des Sieges erklärt wurde.

Jeder Zentimeter unserer Heimat, jede Stadt und jedes Dorf liegt uns sehr am Herzen. Die unberührte Festung Schuscha , die Krone von Karabach, nimmt jedoch einen besonderen Platz in unserer Geschichte ein. Schuscha ist auch die Wiege unserer Kultur. Die offizielle Ankündigung von Präsident Ilham Aliyev von Shushi als Kulturhauptstadt Aserbaidschans geht genau von der Originalität dieser antiken Stadt aus. Jeder Zentimeter unserer Heimat, jede Stadt und jedes Dorf liegt uns sehr am Herzen. Die unberührte Festung Schuscha , die Krone von Karabach, nimmt jedoch einen besonderen Platz in unserer Geschichte ein. Schuscha ist auch die Wiege unserer Kultur. Die offizielle Ankündigung von Präsident Ilham Aliyev von Shushi als Kulturhauptstadt Aserbaidschans geht genau von der Originalität dieser antiken Stadt aus.

In kurzer Zeit besuchten Präsident Ilham Aliyev, der erste Vizepräsident Mehriban Aliyeva und ihre Tochter Leyla Aliyeva Schuscha zweimal zusammen. Der siegreiche Oberbefehlshaber hisste unsere dreifarbige Flagge in der Stadt. Fotos von beiden Reisen haben die großartigen und glorreichen Momente unserer Geschichte festgehalten.

Während der ersten Reise wurden die Büsten von Khurshidbanu Natavan, Uzeyir Hajibeyli, Bulbul, die von den Armeniern erschossen wurden, an ihren früheren Orten installiert. Während seines Aufenthalts in Schuscha sagte der Präsident, dass die von den Armeniern zerstörten Hausmuseen, die Mausoleen unserer prominenten Persönlichkeiten, einschließlich des Palastes der Tochter des Khans, Natavan, restauriert würden.

Das Staatsoberhaupt wies an, die Tage der Vagif-Poesie und das Khary Bulbul-Festival, das dieses Jahr in Schuscha stattfand, wieder aufzunehmen.

Der allgemeine Plan von Schuscha wird derzeit vorbereitet. Alle Gebäude wurden überarbeitet.

Im Rahmen ihrer Reise nach Schuscha besuchten auch Präsident Ilham Aliyev, der erste Vizepräsident Mehriban Aliyeva und ihre Tochter Leyla Aliyeva Jydyr Duzyu. Der siegreiche Oberbefehlshaber, der dort sprach, sagte, es sei unmöglich, sich Aserbaidschan ohne Shushi und Schuscha ohne Jydyr Duzu vorzustellen. Heute gibt es keine Spur des Feindes, der auf dem heiligen Ort Yalli getanzt und unsere Gefühle beleidigt hat: "Die Besitzer dieses Landes sind mit Waffen in den Händen, mit einer Flagge und mit Liebe zum Mutterland im Herzen zurückgekehrt."

Während der nächsten Reise des Staatsoberhauptes und seiner Familienmitglieder nach Schuscha am Vorabend des Novruz-Urlaubs nach Jydyr Duzyu wurde 28 Jahre später ein festliches Feuer angezündet. Es wäre angebracht, aus der Ansprache von Präsident Ilham Aliyev am Feuer zu zitieren: "Heute feiern wir Novruz Feiertage in unserer antiken Stadt, der Kulturhauptstadt Aserbaidschans - Schuscha . Dies ist ein historisches Ereignis. Das ist großes Glück. Allah hörte die Gebete des aserbaidschanischen Volkes. Jedes Jahr am Vorabend der Novruz-Feiertage haben wir uns wahrscheinlich alle gedacht und gesagt, inshallah, nächstes Jahr werden wir die Novruz-Feiertage in Karabach feiern, nächstes Jahr werden wir die Novruz-Feiertage in Schuscha feiern, und dieser Tag ist gekommen. Nach 28 Jahren kehrten wir nach Schuscha zurück. Wir feiern Novruz Feiertag auf Jydyr Duzyu, wir haben historische Gerechtigkeit wiederhergestellt. Das ist großes Glück. Allah hörte die Gebete des aserbaidschanischen Volkes."

Ich erinnere mich an die Siegesparade auf dem Azadlig-Platz, die dem Sieg im Vaterländischen Krieg gewidmet war und die von den Leitern der beiden brüderlichen Staaten Aserbaidschan und Türkei, die eine Nation, zwei Staaten sind, über Schuscha gesprochen wurde.

Präsident von Aserbaidschan Ilham Aliyev: "Unser ruhmreicher Krieg endete in der Stadt Schuscha . Die Befreiung der Stadt Schuscha am 8. November ist unsere historische Errungenschaft. Schuscha war unsere erste Stadt, die unter Besatzung geriet, und es war die letzte Stadt, die von der Besatzung befreit wurde. Nach der Befreiung von Shushi wurde der Kamm des Feindes gebrochen, der Feind musste sich ergeben. Die Befreiung von Shushi ist ein historisches Ereignis. Unsere Armee, heldenhafte Söhne, die Berge, Schluchten, Wälder, Pfade passierten, steile Felsen überwanden, sie bestiegen, nach Schuscha aufstiegen und den Feind im Nahkampf zerstörten, hissten dort die aserbaidschanische Flagge."

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan: „Der Nebel in den Shushi-Bergen ist nicht mehr traurig. Die Blume des Khary Bulbul, die in Gefangenschaft war, ist frei und wird noch schöner. Der Kendelenchay Fluss wird voller. Araz wird sein Lied lauter singen. Stimmen, die Karabakh Schikestesi spielen, werden lauter klingen. “

Der 44-tägige Vaterländische Krieg von Aserbaidschan trat als Krieg des 21. Jahrhunderts in die Militärgeschichte ein. Heute studieren die Militärschulen der fortgeschrittenen Länder der Welt die Operation Iron Fist, die wir gegen die Invasoren durchgeführt haben. Die Kämpfe um Schuscha nehmen in dieser Reihe einen besonderen Platz ein. Aufgrund der natürlichen Lage dieser Stadt war es unmöglich, sie mit Panzern und anderer schwerer militärischer Ausrüstung zu betreten. Als alternative Option wurde dann die Taktik des Nahkampfs gewählt. Unsere heldenhaften Soldaten und Offiziere, die mit leichten Waffen bewaffnet waren und durch dichte Wälder, tiefe Schluchten, Berge und Felsen kletterten, zerstörten den Feind im Nahkampf.

Der Zweite Weltkrieg, die Schuscha-Operation, die ihre glorreiche Episode ist, zeigte, wer wer ist. Dieser Einzelkampf zwischen Aserbaidschan und Armenien zerstörte den Mythos der "Unbesiegbarkeit der armenischen Armee", zeigte dem Feind und der ganzen Welt unsere Stärke und wurde zum Triumph der Gerechtigkeit ...

Jedes Jahr feierten wir den 8. Mai als Tag der Besetzung von Shushi. Und jetzt werden wir diesen Tag gut gelaunt feiern. Jetzt feiern wir den 8. November als Tag des Sieges. Der 4. Oktober trat als Tag der Befreiung von Dschabrayil in den Kalender ein. 9. Oktober - Hadrut, 17. Oktober - Füzuli, 20. Oktober - Zangilan, 25. Oktober - Gubadli, 8. November - Schuschi, 20. November - Aghdam, 25. November - Kalbadschar und 1. Dezember - Latschin ...

Natürlich dürfen wir den Vandalismus der Armenier in unserem Land und die 30-jährige Besatzungsgeschichte nicht vergessen. Eine neue Straße von Füzuli nach Schuscha wird heute gebaut. Es heißt "Victory Road" und wird dank des vergossenen Blutes aserbaidschanischer Soldaten gebaut.

Die Wunden, die der Feind unserem Karabach zugefügt hat, werden allmählich heilen, Schuscha wird eine der schönsten Städte der Welt. Jetzt wird unser Volk für immer in seinem angestammten Land leben.

Schuscha gehört uns! Karabach ist Aserbaidschan!


Tags: