Ombudsfrau erstellt Bericht über die Folter von aserbaidschanischen Soldaten durch armenische Truppen

  17 Juli 2021    Gelesen: 511
 Ombudsfrau erstellt Bericht über die Folter von aserbaidschanischen Soldaten durch armenische Truppen

Die Kommissarin für Menschenrechte (Ombudsfrau) von Aserbaidschan, Sabina Aliyeva, erstellte im Rahmen ihres Mandats einen Bericht über die Folterungen aserbaidschanischer Soldaten auf der Grundlage von Materialien, die als Ergebnis der Sammlung und Analyse einschlägiger Beweise gewonnen wurden, AzVision.az berichtet am 17. Juli über das Büro des Bürgerbeauftragten.

Der Bericht liefert visuelle Beweise für Folter, unmenschliche und erniedrigende Behandlung von aserbaidschanischen Soldaten, die während des Karabach-Konflikts zwischen Armenien und Aserbaidschan von den armenischen Streitkräften gefangen genommen wurden.

Neben den Tatsachen der Folter, der unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung der gefangenen Soldaten enthält der Bericht auch tatsächliche Beweise für die Massenbestattung von Leichen aserbaidschanischer Soldaten und andere ähnliche Fälle, um die Tatsachen von Demütigung, Misshandlung und Vandalismus zu verschleiern auf die Toten aufgetragen.

Der Bericht forderte internationale Organisationen auf, ernsthafte Maßnahmen zu ergreifen, um Armenien wegen seiner Aufstachelung zum Krieg und seiner Verbrechen gegen den Frieden und die Menschlichkeit unter grober Verletzung des Völkerrechts und des humanitären Völkerrechts vor Gericht zu stellen.

Das Dokument wurde an internationale Organisationen, Ombudsmänner des Auslands sowie andere internationale Organisationen geschickt, die sich für den Schutz und die Förderung der Menschenrechte einsetzen.


Tags: