"Die Vereinigten Staaten bereiten das Schicksal des Kosovo vor, das die Rolle des Drogenhandels und der Militärbasis spielt"

  11 Oktober 2021    Gelesen: 206
  "Die Vereinigten Staaten bereiten das Schicksal des Kosovo vor, das die Rolle des Drogenhandels und der Militärbasis spielt"

Beleidigt, dass sie nicht eingeladen wurden, den Berg-Karabach-Konflikt zu lösen, versuchen die Amerikaner, das System zu ändern oder besser zu zerstören, auf das sich die Führer Aserbaidschans und Armeniens in Moskau einigen konnten. Zur Erklärung der US-Botschafterin in Armenien Lynn Tracy zum ungeklärten Status von Berg-Karabach äußerte sich der russische Politologe Anton Bredikhin, Chefredakteur der wissenschaftlichen Zeitschrift Arxont, zur russischen Ausgabe der Website.

Laut Bredikhin gelten Amerikaner als die ineffektivsten Manager bei der Lösung territorialer Probleme.

"Seit mehr als 60 Jahren haben wir gesehen, wie amerikanische Beamte verschiedener Ränge und Ebenen Vorschläge zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts machten. Lassen Sie mich anmerken, dass jeder neue amerikanische Präsident sein neues Programm in diese Richtung anbietet. Ich spreche noch nicht von niederen Beamten. Grundsätzlich versuchen die Amerikaner, für Berg-Karabach einen Status zu schaffen, das heißt über die Territorien Aserbaidschans und Armeniens hinaus und generell zwischen diesen Ländern zu führen. Dies deutet höchstwahrscheinlich auf den Wunsch der Amerikaner hin, in Karabach eine unabhängige Republik mit anderen Grenzen zu schaffen." - fügte der russische Politologe hin zu.

Nach Angaben des russischen Politologen wollen die Amerikaner das bestehende Modell nutzen. Dieses auf dem Balkan in Form des Kosovo umgesetzte Modell kann auf den Kaukasus ausgeweitet werden. Der Kosovo, der in Europa die Rolle eines großen US-Militärstützpunkts spielt, ist übrigens zu einer Region unter der Schirmherrschaft der Vereinigten Staaten für die Verteilung des Drogenhandels und den Verkauf menschlicher Organe in Europa geworden. Offenbar ist Karabach ein ähnliches Schicksal bereitet.

Anton Bredikhin betont, dass der US-Botschafter in Armenien als Wegweiser für eine Reihe von öffentlichen Organisationen in diesem Land fungiert. So gesehen ist es kein Zufall, dass prowestliche NGOs in Armenien während und nach dem Zweiten Karabach-Krieg aktiver wurden und die USA versuchten, sie so gut wie möglich zu mobilisieren. Diese Kräfte werden auch den Status von Berg-Karabach verlangen.

"Es scheint, dass die gesamte angelsächsische Welt in dieser Richtung aktiver wird. Einige Staaten der Vereinigten Staaten und Australiens, die Untertanen dieser angelsächsischen Welt, haben die Unabhängigkeit Berg-Karabachs bereits anerkannt. Daher würde es mich nicht überraschen, von einigen Gouverneuren dieser Staaten Aussagen zu hören, dass Berg-Karabach in Zukunft einen Status erhalten wird, aus den Beziehungen zwischen Baku und Eriwan entfernt wird und Berg-Karabach als zuverlässiger US-Außenposten fungieren wird in der Region. Lynne Tracy hält es natürlich für notwendig, künftig US- und Nato-Truppen in Berg-Karabach anstelle von russischen, türkischen und aserbaidschanischen Truppen einzusetzen." - betonte Anton Bredikhin.


Tags: