Aserbaidschan schickt 4 weitere Kriegsveteranen zur Behandlung in die Türkei

  12 Oktober 2021    Gelesen: 264
  Aserbaidschan schickt 4 weitere Kriegsveteranen zur Behandlung in die Türkei

Vier weitere schwer verwundete aserbaidschanische Soldaten wurden mit Unterstützung der YASCHAT-Stiftung zur Behandlung in die Türkei geschickt.

Unter Berücksichtigung des medizinischen Gutachtens wird der Prozess der Untersuchung, Behandlung und Rehabilitation der Kriegsveteranen – Seymur Alakbarov, Ruzigar Mikayilov, Giyas Mammadli und Samurat Ibrahimov – in der Türkei fortgesetzt. Die Stiftung wird die Behandlung der Veteranen bis zum Abschluss überwachen, berichtet AzVision.az.

Bis heute hat die YASCHAT-Stiftung 140 aserbaidschanische Soldaten zur Behandlung in die Türkei entsandt. Davon sind 96 Soldaten nach einer Behandlung bereits nach Aserbaidschan zurückgekehrt.

Am 8. Dezember unterzeichnete Präsident Ilham Aliyev eine Anordnung zur Gründung der YASCHAT-Stiftung, um die Kriegsverletzten und die Familien von Märtyrern zu unterstützen, die die territoriale Integrität der Republik Aserbaidschan schützten.


Tags: