Aserbaidschan spricht über die Aufhebung von Hindernissen für den Export von Pflanzenprodukten nach Russland

  23 November 2021    Gelesen: 251
Aserbaidschan spricht über die Aufhebung von Hindernissen für den Export von Pflanzenprodukten nach Russland

Als Ergebnis der Verhandlungen zwischen der aserbaidschanischen Behörde für Lebensmittelsicherheit  und dem russischen Föderalen Dienst für Veterinär- und Pflanzenschutzkontrolle (Rosselkhoznadzor) wurden die Hindernisse für den Export von Pflanzenprodukten aus Aserbaidschan nach Russland beseitigt, sagte Goschgar Tachmazli, Vorsitzender der aserbaidschanischen Behörde für Lebensmittelsicherheit bei der Pressekonferenz, berichtet AzVision.az.

Laut Tachmazli hat der russische Beamte während des letzten Treffens zwischen ihm und dem Chef von Rosselkhoznadzor Sergey Dankvert die von der Agentur in diesem Bereich ergriffenen Kontrollmaßnahmen sehr geschätzt und auch die Rolle von Labors hervorgehoben, die auf hohem professionellem Niveau arbeiten, um die Lebensmittelversorgung sicherzustellen Sicherheit.

Ab dem 1. Dezember 2021 wird Rosselkhoznadzor aufgrund eines Garantieschreibens der FSA Genehmigungen für die Lieferung von Tomaten aus Aserbaidschan nach Russland ausstellen, so der Vorsitzende.

"Nach der getroffenen Vereinbarung wird ab dem genannten Datum die Überwachung jeder exportierten Pflanzenproduktion auf das Vorhandensein von Krankheiten viralen und bakteriellen Ursprungs eingestellt, und die Ergebnisse der Überwachung und vorläufigen Laboruntersuchungen werden in den landwirtschaftlichen Betrieben von Spezialisten der die aserbaidschanische Agentur für Lebensmittelsicherheit wird als ausreichend angesehen", bemerkte Tachmazli.

Trotzdem wurde der Transport von Tomaten und Äpfeln mit der Bahn nach den Verhandlungen bis zum 1. April 2022 verlängert von Pflanzenprodukten in Containern, die internationalen Standards entsprechen.

Um die an der Grenze zwischen Aserbaidschan und Russland beobachtete Fahrzeugdichte zu beseitigen, werden bis zum 1.


Tags: