"Ich versichere Ihnen, dass die Armenier massenhaft darum bitten werden, in Karabach zu leben" - Schevchenko

  08 Dezember 2021    Gelesen: 396
  "Ich versichere Ihnen, dass die Armenier massenhaft darum bitten werden, in Karabach zu leben"   - Schevchenko

"Wenn die EU ihr Bekenntnis zur Unverletzlichkeit der Grenzen, die Armenien und Aserbaidschan zum Zeitpunkt des Zusammenbruchs der UdSSR hatten, bekräftigt, wird dies ein enormes Ergebnis sein. Dies sollte meines Erachtens das Ergebnis des Brüsseler Treffens sein - die Europäische Union wird die von Moskau und Ankara bereits für Baku und Eriwan vorgeschlagene Plattform bestätigen und unterstützen. Ich glaube, dass uns das bevorstehende Treffen der Grenzabgrenzung und einer friedlichen Atmosphäre im Südkaukasus näher bringt."

Wie AzVision berichtet, sagte diesder berühmter russische Politologe, Journalist, Fernsehmoderator und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, Maksim Schevchenko gegenüber Caliber.Az.

Schevchenko bemerkte, dass es nur eine Perspektive gibt und dies ist ein vollständiger Rückzug aller illegalen armenischen Formationen aus aserbaidschanischen Territorien und die Wiederherstellung der Souveränität Aserbaidschans über jeden Millimeter des aserbaidschanischen Landes.

"Es sollte keine besonderen Bereiche geben, die einer unverständlichen Gerichtsbarkeit zu unterliegen scheinen. Jeder Quadratmillimeter des aserbaidschanischen Territoriums ist die Souveränität von Aserbaidschan. Wie mir scheint, kann es hier im Allgemeinen keine anderen Plattformen geben." - sagte der Politologe.

Auf die frage welche Eindrücke seine Reise in die Perle von Karabach hinterlassen hat, sagte Schevchenko, dass er habe Schuscha vor relativ kurzer Zeit besucht und hat eine schöne Straße vom neuen Flughafen Füzuli entlang gefahren. Nach dieser Reise ist er voll und ganz zuversichtlich, dass Aserbaidschan unter der Führung von Präsident Ilham Aliyev nicht nur die Infrastruktur in Karabach wiederherstellen wird, sondern es auch zu einer der modernsten und fortschrittlichsten Infrastrukturen der Welt mache, die sich in die schöne Umgebung einfügen wird Landschaften der befreiten Gebiete.

"Und ich versichere Ihnen, dass die Armenier massenhaft darum bitten werden, in Karabach zu leben. Vergleichen Sie einfach, was jetzt in Askeran ist und was in Schuscha. Die Armenier haben dort Todesangst. Ich weiß, dass Dutzende Armenier nach Schuscha kamen und die Aserbaidschaner baten, ihnen Arbeit zu geben. Die Menschen in Aserbaidschan sind freundlich, und wenn eine Person keine Kriegsverbrechen begangen hat, wie Präsident Aliyev sagte, wenn sie bereit ist, ein Bürger Aserbaidschans zu werden, was sind dann die Probleme?

Armenier fliehen nach Russland, das macht es für uns nicht einfacher. Wenn sie irgendwo nach Frankreich gingen und sie nach Sotschi, Krasnodar, Rostow und Pjatigorsk kamen. Was ist uns also wichtig? Es wäre besser, wenn sie Armenien gar nicht verlassen würden. Ich bin dafür, dass alle zwei Millionen Armenier nach Armenien zurückkehren."

Ich denke, sie müssen den Chauvinismus, den radikalen Nationalismus und den Anspruch auf eine besondere Rolle in der Welt, in der Geschichte der Menschheit, aufgeben. Und dann wird alles gut. Ich bin sicher, dass es dann ausgezeichnete Beziehungen sowohl zur Türkei als auch zu Aserbaidschan geben wird. Wir alle haben in der Vergangenheit untereinander gekämpft. Lassen Sie mich daran erinnern, dass auch Russland einst mit Feuer und Schwert durch Aserbaidschan marschierte, erinnern Sie sich an die Abteilung von Kotljarewski? Inzwischen leben Aserbaidschaner in Russland wunderbar, unsere Völker sind enge Freunde. Ich denke, die Zeit muss vergehen.

"Maksim Schevchenko wies darauf hin, dass die Armenier müssen den Chauvinismus, den radikalen Nationalismus und den Anspruch auf eine besondere Rolle in der Welt, in der Geschichte der Menschheit, aufgeben. Und dann alles gut sei: "Ich bin sicher, dass es dann ausgezeichnete Beziehungen sowohl zur Türkei als auch zu Aserbaidschan geben wird. Wir alle haben in der Vergangenheit untereinander gekämpft. Lassen Sie mich daran erinnern, dass auch Russland einst mit Feuer und Schwert durch Aserbaidschan marschierte, erinnern Sie sich an die Abteilung von Kotljarewski? Inzwischen leben Aserbaidschaner in Russland wunderbar, unsere Völker sind enge Freunde. Ich denke, die Zeit muss vergehen.

Aserbaidschan ist ein starkes Land. Und der Starke sieht manche Dinge immer anders. Der Starke hat einen großen Vorteil. Die Hauptsache ist, dass die Position von Präsident Ilham Aliyev und die Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva sehr modern ist, sie ist humanistisch und demokratisch, basierend auf dem Völkerrecht. Daher bin ich mir sicher, dass alles gut wird. Denn auf der Seite Aserbaidschans steht nicht nur die Wahrheit der Stärke, sondern auch die Wahrheit von Recht und Gerechtigkeit."

Zu letzt fügte Schevchenko hin zu, dass die Position des Präsidenten so sei, dass Sie bitte in Aserbaidschan leben, nur die Gesetze beachten und das Zusammenleben respektieren. Und das sei eine absolute, hypereuropäische Position, die Aserbaidschan zu einem sehr modernen und zivilisierten Staat mache und Solche Ansätze seien sehr selten.


Tags:


Newsticker