Aserbaidschan plant, bis Ende des Jahres einen 25 km langen Abschnitt der Eisenbahnlinie Horadiz-Aghband zu erneuern

  09 Dezember 2021    Gelesen: 191
 Aserbaidschan plant, bis Ende des Jahres einen 25 km langen Abschnitt der Eisenbahnlinie Horadiz-Aghband zu erneuern

Aserbaidschan setzt den Wiederaufbau der 110 km langen Horadiz-Aghband-Eisenbahnstrecke fort, die ein wesentlicher Bestandteil des Zangazur-Korridors ist.

Die Umbauarbeiten werden in drei Etappen durchgeführt, teilte das CJSC der Aserbaidschanischen Eisenbahn gegenüber AzVision.az mit.

Die erste Etappe sieht nach Angaben des Unternehmens die Sanierung des 30 km langen Abschnitts der Bahnstrecke vor.

„Der 23 km lange Abschnitt der Bahnstrecke von Horadiz nach Mardschanli wurde mit der bestehenden Strecke und der 23 km bis 30 km lange Abschnitt mit einer neuen Strecke gestaltet. Die zweite Etappe sieht den Wiederaufbau des bereits neu gestalteten Abschnitts zwischen den Abschnitten Mahmudlu und Mindschivan vor. Der Bahnstreckenabschnitt ab den Stationen Mindschivan und Aghband wird in der dritten Phase saniert“, teilte das Unternehmen mit.

„Bis Ende des Jahres soll die Restaurierung des 25 km langen Abschnitts der Bahnstrecke abgeschlossen sein“, so das Unternehmen weiter.

Am 15. Februar legte Aserbaidschans Präsident Ilham Aliyev im Bezirk Füzuli den Grundstein für die Eisenbahnlinie Horadiz-Aghband.

Die strategische Bedeutung dieser 110 km langen Bahnstrecke ist außerordentlich hoch. Die eingleisige Bahn soll aus acht Stationen bestehen und im Rahmen des Projekts sollen mehr als 300 Kunstbauten errichtet werden.

Neben dem Bahnhof Horadiz werden sieben weitere Bahnhöfe, nämlich Mardschanli, Mahmudlu, Soltanli, Gumlag, Mindschivan, Bartaz und Aghband, komplett umgebaut.


Tags:


Newsticker