Kardinal Mauro Gambetti dankte Mehriban Aliyeva

  14 Januar 2022    Gelesen: 302
  Kardinal Mauro Gambetti dankte Mehriban Aliyeva

Eine Delegation unter der Leitung von Scheikh-ul-Islam Allahschukur Paschazade, Vorsitzender des Büro der kaukasischen Muslime (CMO), traf sich mit Kardinal Mauro Gambetti, dem Vikar des Vatikans und Oberhaupt der Peterskirche.

Kardinal Mauro Gambetti begrüßte die vom Vorsitzenden des CMB geleitete Delegation herzlich und drückte seine Zufriedenheit über das hohe Niveau der Zusammenarbeit zwischen dem Vatikan und Aserbaidschan aus und stellte fest, dass sich diese Beziehungen erfolgreich entwickeln, berichtet Azvision.

Scheikh-ul-Islam Allahschukur Paschazadeh dankte Kardinal M. Gambetti für den herzlichen Empfang und sagte, Aserbaidschan spiele eine besondere Rolle bei der Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen Zivilisationen und Religionen.

Der Vorsitzende sprach über tolerante Beziehungen zwischen Religionsgemeinschaften in unserem Land. Scheikh-ul-Islam Allahschukur Paschazadeh stellte fest, dass in Aserbaidschan aus ethnischer und religiöser Sicht gegenseitiges Verständnis herrscht und Vertreter verschiedener Religionen friedlich zusammenleben. Er betonte, dass unser Land sich um die Schaffung von gegenseitigem Verständnis, Brüderlichkeit und Solidarität zwischen den Religionen auf der ganzen Welt bemüht und in dieser Hinsicht ein Beispiel für die Welt sei.

Scheikh-ul-Islam Allahschukur Paschazadeh betonte, dass die aserbaidschanische Armee unter der Führung des Präsidenten und Oberbefehlshabers Ilham Aliyev die von Armeniern besetzten Gebiete etwa 30 Jahre lang in Übereinstimmung mit den UN-Resolutionen befreit und die armenische Seite religiöse und kulturelle Schäden begangen habe Denkmäler.“ Er überreichte Gamtetti ein Fotofaktenbuch.

Während des Treffens, bei dem Fragen der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und dem Heiligen Stuhl erörtert wurden, wurde festgestellt, dass unser Land seine Aktivitäten zur Förderung des interreligiösen und interkulturellen Dialogs aktiv fortsetzt.

Kardinal Mauro Gambetti betonte die Bedeutung der von der Heydar-Aliyev-Stiftung im Vatikan durchgeführten Reparaturarbeiten und dankte der Regierung Aserbaidschans, insbesondere der Präsidentin der Stiftung, der Ersten Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva.

Er stellte fest, dass Aserbaidschan in einer Zeit, in der Spannungen und Konflikte in vielen Teilen der Welt zunehmen und einige Kreise versuchen, Hass und Zwietracht mit Hilfe des religiösen Faktors zu verbreiten, unter der Führung von Präsident Ilham Aliyev ein wahres Beispiel für Toleranz zeige an die ganze Menschheit.

An dem Treffen nahmen der aserbaidschanische Botschafter in Frankreich und der Heilige Stuhl, Rahman Mustafayev, Sekretär der Russisch-Orthodoxen Kirche in Baku, und der aserbaidschanische Archimandrit Alexy (Nikonorov), Apostolischer Präfekt der römisch-katholischen Kirche in Aserbaidschan, Bischof Vladimir Fekete, Erster stellvertretender Vorsitzender des Büro der Kaukasus-Muslime, Mufti Salman Musayev.

 


Tags:


Newsticker