6 Jahre sind seit dem Sieg der aserbaidschanischen Armee im April vergangen

  02 April 2022    Gelesen: 459
  6 Jahre sind seit dem Sieg der aserbaidschanischen Armee im April vergangen

Heute sind 6 Jahre seit den Siegen der aserbaidschanischen Armee im April vergangen.

In der Nacht und am Tag vom 1. auf den 2. April 2016 wurden aserbaidschanische Stellungen und Siedlungen entlang der gesamten Front schwerem Artilleriefeuer der armenischen Streitkräfte ausgesetzt. Bei der Bombardierung von Siedlungen in der Nähe der Kontaktlinie in Aserbaidschan wurden 6 Zivilisten, darunter 2 Kinder unter 16 Jahren, getötet und 26 schwer verletzt. Die Angriffe beschädigten auch zahlreiches öffentliches und privates Eigentum, einschließlich der zivilen Infrastruktur, schwer. 232 einzelne Häuser, 99 Strommasten, 3 Umspannwerke, kilometerlange Wasser- und Gasleitungen wurden zerstört. Raketenangriffe armenischer Streitkräfte trafen soziale Einrichtungen, darunter Schulen, Krankenhäuser und Gotteshäuser. Eine Moschee wurde während des Gottesdienstes von hochkalibrigen Artilleriegeschossen getroffen.

Um armenische Provokationen zu verhindern und die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten, beschloss das Kommando der aserbaidschanischen Streitkräfte, dringende Vergeltungsmaßnahmen in Richtung Aghdara-Tartar-Aghdam und Khojavend-Fuzuli durchzuführen.

Infolgedessen befreiten die aserbaidschanischen Streitkräfte während der viertägigen Kämpfe die Höhen um das Dorf Talysh, die eine Bedrohung für Goranboy und Naftalan darstellen könnten, sowie die Siedlung Seysulan und übernahmen die Kontrolle über das strategisch wichtige Lele Tepe Höhen in Richtung Fizuli. Als Ergebnis der Kämpfe im April sicherten die aserbaidschanischen Streitkräfte die Kontrolle über die Straßen in Richtung Aghdara-Madagiz.

Die Kämpfe zerstörten 30 armenische Panzer, etwa 15 Artilleriegeschütze und befestigte technische Anlagen, töteten 320 feindliche Soldaten und verwundeten mehr als 500.

Am 5. April um 12:00 Uhr wurden die Operationen auf der Kontaktlinie zwischen den aserbaidschanischen und armenischen Truppen mit Zustimmung der Parteien ausgesetzt.

Als Ergebnis der Kämpfe wurden mehr als 2.000 Hektar Territorium von unseren Streitkräften von der armenischen Besatzung befreit, und mehr Territorium geriet in Bezug auf Operationen unter unsere Kontrolle. Einheiten der aserbaidschanischen Streitkräfte führten Verstärkungsarbeiten in den befreiten Ländern durch.

Im Allgemeinen demonstrierten die Kämpfe im April die Aufmerksamkeit, die der Präsident Aserbaidschans, der Oberbefehlshaber Ilham Aliyev, der Armee widmete, die hohe Kampffähigkeit unserer Streitkräfte sowie ihre Fähigkeit, unsere besetzten Gebiete jederzeit zu befreien . Die Siege in den Aprilkämpfen markierten den Beginn der Befreiung der aserbaidschanischen Länder von der armenischen Besatzung.

Ermutigt durch den erfolgreichen Sieg im April errang die aserbaidschanische Armee zwei Jahre später einen großen Sieg.

Die Kämpfe im April spielten eine Schlüsselrolle auf dem Weg zu unserem Großen Sieg im glorreichen Vaterländischen Krieg, der in goldenen Lettern in den Militärannalen Aserbaidschans geschrieben steht und am 27. September 2020 begann. Die militärischen Erfolge, die in den Aprilkämpfen über den Feind erzielt wurden, haben das Vertrauen und die Entschlossenheit der aserbaidschanischen Armee und des Volkes für den Großen Sieg weiter gestärkt. Die tapfere aserbaidschanische Armee, die die in den Aprilkämpfen gewonnenen Erfahrungen erfolgreich im zweiten Karabachkrieg anwandte, versetzte dem Feind einen entscheidenden Schlag und befreite unser Land von der Besatzung.

Nachdem wir den Großen Sieg im Zweiten Karabachkrieg in nur 44 Tagen errungen haben, werden die modernsten Kampftaktiken und wichtigen Innovationen, die von unserer glorreichen Armee im Vaterländischen Krieg angewendet wurden und die territoriale Integrität Aserbaidschans sicherstellten, von den führenden Köpfen der Welt eingehend studiert und geschätzt Armeen.

Heute ist jeder Aserbaidschaner unendlich stolz darauf, dass unsere dreifarbige Flagge, die vor sechs Jahren in Lalatapa gehisst wurde, in Schuscha und anderen bereits von der Besatzung befreiten Gebieten gehisst wurde.


Tags:


Newsticker