Britisches Verteidigungsministerium: Es gibt schwere Verluste in Russlands Eliteeinheiten

  26 Mai 2022    Gelesen: 396
    Britisches Verteidigungsministerium:   Es gibt schwere Verluste in Russlands Eliteeinheiten

Die russische Luftwaffe war seit Beginn der ukrainischen Besatzung in eine Reihe bemerkenswerter taktischer Fehlschläge verwickelt. Berichtet AzVision unter Berufung  der Geheimdienst des britischen Verteidigungsministeriums.

Dazu gehören ein Versuch, Kiew im März über den Flughafen Gostomel anzugreifen, seit April festgefahrene Fortschritte auf der Izyum-Achse und ein kürzlich gescheiterter Versuch, den Fluss Siversky Donets unter hohen Kosten zu überqueren.

Es sollte hinzugefügt werden, dass gemäß der russischen Doktrin die Luftstreitkräfte zu den anspruchsvollsten Operationen geschickt werden.

„Die 45.000 Mann starke Luftlandetruppe besteht hauptsächlich aus professionellen Vertragssoldaten“, sagte er. Seine Mitglieder haben Elite-Status und erhalten eine zusätzliche Vergütung. Die Luftstreitkräfte wurden hauptsächlich in Missionen eingesetzt, die für schwer gepanzerte Infanterie geeignet waren, und erlitten während der Operation schwere Verluste. Seine gemischte Leistung spiegelt wahrscheinlich ein strategisches Missmanagement dieser Fähigkeit und die Unfähigkeit Russlands wider, die Luftüberlegenheit zu sichern “ - heißt es in der Erklärung.

Es wurde betont, dass der unsachgemäße Einsatz von Luftlandetruppen in der Ukraine das Ungleichgewicht der großen Investitionen widerspiegelt, die der russische Präsident Wladimir Putin in den letzten 15 Jahren in die Streitkräfte getätigt hat.

Er fügte hinzu, dass die Unberechenbarkeit des ukrainischen Widerstands und die anschließende Beruhigung seiner Kommandeure zu erheblichen Verlusten in vielen Eliteeinheiten Russlands geführt hätten.


Tags:


Newsticker