Britischer Geheimdienst: Russland setzt bei Landangriffen sowjetische Schiffsabwehrraketen ein

  02 Juli 2022    Gelesen: 438
    Britischer Geheimdienst:   Russland setzt bei Landangriffen sowjetische Schiffsabwehrraketen ein

Russland setzt bei Landangriffen in der Ukraine luftgestützte Anti-Schiffs-Raketen ein.

Dies wurde laut AzVision im Nachrichtendienst des britischen Verteidigungsministeriums angegeben. Es wurde berichtet, dass der Einsatz dieser luftgestützten Raketen zeigt, dass die Zahl der russischen Raketen mit präziseren Schlägen abnimmt.

Es fügte hinzu, dass analysiertes Filmmaterial von Überwachungskameras zeigte, dass der Luftangriff vom 27. Juni auf das Einkaufszentrum Kremenchuk wahrscheinlich eine X-32-Anti-Schiffs-Rakete war. Es ist eine leicht verbesserte Version der X-22-Rakete aus der Sowjetzeit.

Es wurde gesagt, dass diese Raketen nur begrenzt in der Lage sind, Landziele genau zu treffen, insbesondere in städtischen Umgebungen. Dies erhöht Sekundärverluste.

Der Bericht stellte auch fest, dass der Luftangriff auf Odessa am 30. Juni wahrscheinlich von einer X-22-Schiffsabwehrrakete ausgeführt wurde.


Tags:


Newsticker