Weltgesundheitsorganisation entsendet Expertenmission nach Aserbaidschan

  19 September 2022    Gelesen: 214
  Weltgesundheitsorganisation entsendet Expertenmission nach Aserbaidschan

Das Gesundheitssystem von Aserbaidschan wurde in den letzten fünf Jahren erheblichen Veränderungen unterzogen, um eine universelle medizinische Versorgung zu erreichen, sagte das WHO-Büro in Aserbaidschan, berichtet AzVision.az.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt Aserbaidschan aktiv auf diesem Gebiet und arbeitet eng mit lokalen Partnern zusammen.

Als Teil dieser Unterstützung entsandte die WHO eine Expertenmission nach Aserbaidschan, um den Bedarf zu ermitteln und Unterstützungsbereiche in der primären Gesundheitsversorgung, der stationären Versorgung und der Ausbildung von medizinischem Personal festzulegen. Die Mission umfasst neun internationale Experten und acht Fachärzte des WHO-Büros in Aserbaidschan.

Am ersten Tag des Besuchs trafen sich die Experten mit dem Gesundheitsminister Teymur Musayev und besprachen Pläne für die Aktivitäten der Mission und technische Hilfe für das Land. Es wird erwartet, dass die Experten Treffen an der Aserbaidschanischen Medizinischen Universität, dem Aserbaidschanischen Staatlichen Fortbildungsinstitut für Ärzte, den medizinischen Hochschulen in Baku und dem Hauptgesundheitszentrum von Baku abhalten. Darüber hinaus ist geplant, zehn öffentliche und private Krankenhäuser und Zentren der primären Gesundheitsversorgung in Baku und Schamachi zu besuchen. Die Mission wird ihre Arbeit am 23. September abschließen.

Die WHO führt eine Reihe von Projekten durch, um die Bemühungen Aserbaidschans zu unterstützen, die darauf abzielen, das Gesundheitssystem zu stärken und Kapazitäten aufzubauen, um Notfälle im Bereich der öffentlichen Gesundheit wirksam zu erkennen und zu verhindern. Diese Mission ist Teil der laufenden Unterstützung der WHO für das Gesundheitssystem Aserbaidschans.


Tags:


Newsticker